Arbeitslosigkeit

Eine tiefe Arbeitslosenquote weist auf einen funktionierenden Arbeitsmarkt hin, bei dem die Nachfrage nach Arbeitsleistung im Gleichgewicht mit dem Arbeitsangebot steht.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach unten

2020 waren in der Stadt Luzern durchschnittlich 1'351 Personen als arbeitslos gemeldet. Das sind 387 Personen mehr als im Vorjahr und entspricht einer Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent (+0,9 Prozentpunkte gegenüber 2019). Der erstmalige Anstieg der Arbeitslosenquote 2020 seit dem Jahr 2016 ist auf die Corona-Pandemie zurückzuführen.

158 Jugendliche und junge Erwachsene (Altersgruppe 15–24 Jahre) waren im Jahr 2020 im Durchschnitt arbeitslos. Dies entspricht einer Jugendarbeitslosenquote von 3,5 Prozent (2019: 2,3%). Die Arbeitslosenquote der Altersgruppe der 25- bis 49-Jährigen ist um 0,9 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent und diejenige der 50-jährigen und älteren um 0,4 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent angestiegen.

Wird das Mittel der drei jüngsten Datenjahre (2018–2020) mit dem Mittel der Datenjahre 2011–2013 verglichen, zeigt sich eine Abnahme der Arbeitslosenquote in der Stadt Luzern.

Definition

Als arbeitslos wird eine berufs- und arbeitsfähige Person bezeichnet, die keine Erwerbsarbeit findet, obwohl sie eine bezahlte Tätigkeit sucht. Die Arbeitslosenquote bezeichnet die Anzahl registrierter Arbeitsloser im Verhältnis zur Anzahl Erwerbspersonen. Als arbeitslos gelten Personen, die bei einem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) registriert, ohne Stelle und sofort vermittelbar sind.

Daten

Stadt Luzern:

Arbeitslose und Arbeitslosenquote

Kanton Luzern:

Arbeitslose und Arbeitslosenquote

Analysen

Kantonale Kennzahl: Arbeitslosigkeit

LUSTAT (2021): Arbeitslosigkeit 2020

Aktualisiert: 29. Oktober 2021