Wohneigentumsquote

Wohneigentum bezeichnet eine Immobilie, die von den Eigentümern/-innen selbst bewohnt wird. Massgebende Einflussfaktoren für die Höhe der Wohneigentumsquote sind Hypothekarzinsen und Immobilienpreise, sozioökonomische Faktoren sowie die Entwicklung und Struktur der Bevölkerung. Daneben spielen weitere Faktoren wie die Wohnlage und die Verfügbarkeit von Grundstücken und Immobilien eine Rolle.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

In der Stadt Luzern lag die Wohneigentumsquote 2019 bei 15 Prozent und somit markant tiefer als im Kanton Luzern mit 34 Prozent. Die Wohneigentumsquote nimmt mit steigender Zimmerzahl der Wohnungen zu. Bei den 3-Zimmer-Wohnungen betrug sie 8 Prozent, bei den 4-Zimmer-Wohnungen 16 Prozent und bei den 5-Zimmer-Wohnungen 41 Prozent. Am höchsten lag sie bei Wohnungen mit 6 und mehr Zimmern (75%).

Wird das Mittel der drei jüngsten Datenjahre (2017–2019) mit dem Mittel der Datenjahre 2010–2012 verglichen, zeigt sich eine wesentliche Zunahme der Wohneigentumsquote in der Stadt Luzern.

Daten

Stadt Luzern:

Bewohnte Wohnungen und Wohneigentumsquote nach Zimmerzahl

Bewohnte Wohnungen nach Bewohnertyp seit 2010

Bewohnte Wohnungen und Wohneigentumsquote - Luzerner Stadtkreise und Quartiere

Kanton Luzern

Bewohnte Wohnungen und Wohneigentumsquote nach Zimmerzahl

Bewohnte Wohnungen nach Bewohnertyp seit 2010

Aktualisiert: 29. Oktober 2021