Siedlungsabfälle pro Kopf

Abfälle sind Ausdruck des Konsumverhaltens einer Gesellschaft. Sowohl die Menge als auch die Zusammensetzung der Abfälle verändern sich in der Zeit. Die Kennzahl gibt Aufschluss über den Anteil der produzierten Abfälle pro Kopf.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach unten

Im Jahr 2020 fielen in der Stadt Luzern 35'818 Tonnen Siedlungsabfälle an (2019: 39'264 t), was 435,4 Kilogramm pro Einwohner/in entspricht (2019: 480,6 kg). Die aktuelle Pro-Kopf-Abfallmenge entspricht dem tiefsten Wert seit Mitte der 80er Jahre.

Seit der Einführung der Kehrichtsackgebühr reduzierte sich nicht nur die Pro-Kopf-Abfallmenge deutlich (2020: –33,9% gegenüber 2003), auch das Verhältnis zwischen Separatabfällen und Hauskehricht veränderte sich markant. Die Trennrate – bis 2003 stets unter 35 Prozent – konnte deutlich erhöht werden: 2020 wurden 15'152 Tonnen separat gesammelt und wiederverwertet, was 42,3 Prozent der gesamten Siedlungsabfallmenge entsprach.

Wird das Mittel der drei jüngsten Datenjahre (2018–2020) mit dem Mittel der Datenjahre 2011–2013 verglichen, zeigt sich eine Abnahme der Siedlungsabfälle pro Kopf in der Stadt Luzern.

Definition

Aus Haushalten stammende Abfälle sowie andere Abfälle vergleichbarer Zusammensetzung aus Industrie und Gewerbe. Dazu zählen Hauskehricht und Separatabfälle.

Daten

Stadt Luzern:

Siedlungsabfälle

Kanton Luzern:

Siedlungsabfälle

Analysen

LUSTAT (2021): Abfall und Entsorgung 2020

Aktualisiert: 29. Oktober 2021