Strom aus erneuerbaren Quellen

Die Kennzahl gibt Auskunft über die Menge Strom, die aus erneuerbaren Quellen (Wasserkraft, Sonnenenergie, Windenergie, Biomasse) produziert wird. Die Energieerzeugung aus nicht erneuerbaren Quellen belastet Umwelt und Klima erheblich. Ein nachhaltiger Umgang mit Energie bedingt sowohl eine Steigerung der Energieeffizienz als auch einen bedeutenden Ausbau an erneuerbaren Energien.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

Im Jahr 2020 wurden 261'715 Megawattstunden des in der Stadt Luzern verbrauchten Strom aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen. Dies entspricht 62,6 Prozent des gesamten städtischen Stromverbrauchs. Seit dem Jahr 2005 steigt der Anteil des erneuerbaren Stroms tendenziell an und erreichte im Jahr 2013 erstmals die Marke von 50 Prozent. Der steigende Anteil des erneuerbaren Stroms ist auch darauf zurückzuführen, dass der Elektrizitätsverbrauch insgesamt rückläufig ist.

Wird das Mittel der drei jüngsten Datenjahre (2018–2020) mit dem Mittel der Datenjahre 2011–2013 verglichen, zeigt sich eine Zunahme des Anteils an Strom aus erneuerbaren Quellen in der Stadt Luzern.

Definition

Anteil des erneuerbaren Stroms am gesamten Stromverbrauch. Die folgenden Kategorien erneuerbaren Stroms werden berücksichtigt: Wasserkraft, Übrige erneuerbare Energien (Sonnenenergie, Windenergie, Biomasse, Geothermie), Geförderter Strom. Strom aus Abfällen wird nicht berücksichtigt.

Daten

Stadt Luzern:

Verbrauch von Elektrizität und Erdgas seit 1981

Aktualisiert: 29. Oktober 2021