Pendlermobilität

Mobilität gehört zu den Voraussetzungen, um überhaupt am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Arbeits- und Ausbildungspendlerinnen und -pendler verlassen zum Aufsuchen ihrer Arbeit oder Ausbildung das Wohngebäude (Binnenpendler) oder auch die Wohngemeinde (Wegpendler). Infrastrukturausbauten für den privaten wie auch den öffentlichen Verkehr haben das Pendeln über die Gemeinde- oder Kantonsgrenzen wesentlich begünstigt. Die räumlichen Verflechtungen sind dadurch stärker und komplexer geworden.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

Die über die Stadtgrenze hinausführenden Pendlerströme haben 2019 in der Stadt Luzern zugenommen: Die Zahl der Zupendelnden stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,0 Prozent auf rund 47'200 Personen, jene der Wegpendelnden ebenfalls um 4,0 Prozent auf rund 20'600 Personen.

Bei der Wahl des Hauptverkehrsmittels spielt die räumliche Distanz zum Arbeits- oder Ausbildungsort eine wichtige Rolle. Die Zu- und Wegpendelnden sind zu 54 Prozent beziehungsweise zu 53 Prozent im öffentlichen Verkehr (ÖV) unterwegs; den motorisierten Individualverkehr (MIV) nutzen sie zu 37 respektive 41 Prozent. Anders bei den Binnenpendelnden: Bei ihnen ist die Fortbewegung zu Fuss, per Velo oder mit dem E-Bike (Langsamverkehr) mit einem Anteil von 44 Prozent am ausgeprägtesten, gefolgt vom ÖV (38%) und dem MIV (18%).

Wird das Mittel der drei jüngsten Datenjahre (2017–2019) mit dem Mittel der Datenjahre 2010–2012 verglichen, zeigt sich eine Zunahme bei den Zupendelnden.

Definition

Erwerbstätige oder Personen in Ausbildung, die ihr Wohngebäude verlassen, um sich zur Arbeit oder zur Ausbildung zu begeben. Zu- und Wegpendler/innen überschreiten dabei Gemeindegrenzen, Binnenpendler/innen pendeln innerhalb ihrer Wohngemeinde. Als Wohnort gilt der Ausgangswohnort, von dem normalerweise ein Weg zur Arbeit/Ausbildung gestartet wird.

Daten

Stadt Luzern:

Pendlerinnen und Pendler nach Hauptverkehrsmittel

Kanton Luzern:

Pendlerinnen und Pendler nach Hauptverkehrsmittel

Analysen

LUSTAT (2021): Pendlermobilität 2019

Aktualisiert: 29. Oktober 2021