Bauinvestitionen

Die Bauinvestitionen liefern einen Hinweis auf die Bautätigkeit und somit auf die Wohnraumversorgung der Bevölkerung. Steigende Wohnbauinvestitionen bedeuten allerdings nicht zwingend, dass in gleichem Masse mehr Wohnungen entstehen (beispielsweise wenn immer teuer gebaut wird). Bauinvestitionen zeichnen sich auch dadurch aus, dass auch die Vorleistungen zu einem erheblichen Teil aus dem Inland bezogen werden.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach unten

Die Bauinvestitionen in der Stadt Luzern beliefen sich 2019 auf 483,9 Millionen Franken (–6,1 Mio. Fr. resp. –1,2% gegenüber dem Vorjahr). Die öffentlichen Bauinvestitionen in der Höhe von 102,6 Millionen Franken machten dabei einen Anteil von 21,2 Prozent aus. Sie liegen auf dem höchsten Niveau seit 2015.

Wird das Mittel der drei jüngsten Datenjahre (2017–2019) mit dem Mittel der Datenjahre 2010–2012 verglichen, zeigt sich eine Abnahme der Bauinvestitionen in der Stadt Luzern.

Definition

Kosten für ein Bauobjekt (Neu- und Umbauten sowie Abbrüche), einschliesslich Vorbereitungsarbeiten, Erschliessungs- und Umgebungsarbeiten innerhalb der Grundstücksgrenzen, Architektenhonorare, sanitäre Installationen, Lüftungsanlagen, Heizungen, alle übrigen mit dem Bauobjekt fest verbundenen Einrichtungen und Baunebenkosten. Nicht berücksichtigt sind private und öffentliche Unterhaltsarbeiten sowie die Kosten für Landerwerb, maschinelle und sonstige bewegliche Einrichtungen.

Daten

Stadt Luzern:

Bauinvestitionen

Bauausgaben

Kanton Luzern:

Bauinvestitionen

Bauausgaben

Aktualisiert: 29. Oktober 2021