Tagesstrukturen

Familienergänzende Tagesstrukturen unterstützen die Familien. Sie leisten unter anderem einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dienen der Integration und Sozialisation von Kindern mit bildungsfernem Familien- oder mit Migrationshintergrund.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit grauer Scheibe

Im Schuljahr 2020/21 sind in den Tagesstrukturen der Stadtluzerner Volksschulen 2'039 Kinder während insgesamt 18'907 Stunden betreut worden. Auf 1'000 Lernende in der Kindergarten- und Primarstufe der öffentlichen Schulen entfallen somit rund 3'896 Betreuungsstunden wöchentlich, mehr als doppelt so viele wie im kantonalen Schnitt.

Definition

Die Kennzahl gibt Auskunft über die Nutzung von Tagesstrukturen in den Volksschulen der Stadt Luzern. Ausgewiesen wird die Anzahl Stunden der wöchentlich verrechneten Betreuungselemente (I – IV, HA) pro 1'000 Lernende auf der Kindergarten-/Primarstufe.

Im Kanton Luzern umfasst das ganztägige Angebot die beiden Unterrichtsblöcke am Vormittag und am Nachmittag, die mit Betreuungselementen kombiniert werden: Die Ankunftszeit am Morgen (ab 7.00/7.30 Uhr) deckt das Betreuungselement I ab. Das Betreuungselement II (11.45-13.15 Uhr) gilt der Mittagsverpflegung und Ruhe-Bewegungszeit. Findet kein Unterricht am Nachmittag statt, bietet das Betreuungselement III Zeit für Hausaufgaben/Lernbegleitung (13.30-15.30 Uhr). Das Betreuungselement IV deckt die Zeit nach dem Unterricht ab mit Zvieri, Hausaufgaben/Lernbegleitung, Freizeitaktivitäten (15.30-18.00 Uhr). Hausaufgabenhilfe (HA) kann auch separat angeboten werden.

Analysen

Kantonaler Indikator: Tagesstrukturen

Aktualisiert: 29. Oktober 2021