Definitionen

Es wurden 23 Definitionen gefunden.

Altersspezifische Rate (Krebsregistrierung)

Die Zahl krebsbedingter Erkrankungen (Inzidenz) bezwiehungsweise Todesfälle (Mortalität) einer bestimmten Altersgruppe wird durch die entsprechende Bevölkerungszahl an Männern oder Frauen dieser Altersgruppe dividiert (rohe Rate).

Altersstandardisierte Rate (Krebsregistrierung)

Da das Alter erheblichen Einfluss auf das Krebsrisiko hat, werden bei einem Vergleich der Krebsraten verschiedener Bevölkerungsgruppen und Zeiträume die Altersstrukturen standardisiert. Durch die Gewichtung mit einer fiktiven Altersstruktur (Standardpopulation Europa 1980) werden Unterschiede im Altersaufbau der verglichenen Bevölkerungen herausgerechnet (standardisierte Rate).

Ausbildung des Pflegepersonals in Alters- und Pflegeheimen

Folgende Ausbildungen werden zu Kategorien zusammengefasst:

Qualifizierte Pflegeausbildung: dipl. Pflegefachfrau/-mann, Pflegefachfrau/-mann DN I, Krankenpfleger/in SRK/PKP, Fachangestellte/r Gesundheit, Praxisassistent/in EFZ, Pflegeassistent/in FA, Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA.

Betreuerische und therapeutische Ausbildung: Pflegehelfer/in SRK, Betreuungsberufe EFZ, dipl. Therapeut/in, Sozialarbeiter/in, Sozialpädagoge/-in, übrige therapeutische und betreuerische Ausbildungen.

Body-Mass-Index (BMI)

Körpergewicht in Kilogramm dividiert durch die Körperlänge in Meter im Quadrat.
Normalgewicht: BMI von 20-25 (z.B. 65 kg / (1.73 m)2 = 21,7 BMI).

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Anzahl Pflegetage dividiert durch die Anzahl Austritte in der betrachteten Zeiteinheit.

Hauptdiagnose

Gemäss WHO der Zustand, der am Ende des Spitalaufenthalts als Diagnose feststeht und Hauptanlass für die Behandlung und Untersuchung des Patienten war.

Inhouse-Pflege

Unter Inhouse-Pflege werden Leistungen verstanden, welche von den Anbietern einer Wohnstruktur ausschliesslich hausintern angeboten werden (Alterssiedlungen, Seniorenresidenzen, Wohnen mit Dienstleistungen).

Inzidenz

Die Zahl von Neuerkrankungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums wird als Inzidenz bezeichnet. Die Inzidenzrate ergibt sich aus der Anzahl Neuerkrankungen pro 100'000 Einwohner/innen (rohe Rate).

Krankenversicherungsprämien-Index

Erfasst die Prämienentwicklung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung und der Krankenzusatzversicherung und bildet das gewichtete Mittel der beiden Teilindizes.

Krebsrate

Inzidenzrate. Vgl. Inzidenz.

Mortalität

Die Häufigkeit von Todesfällen wird auf eine definierte Bevölkerung und eine bestimmte Zeitspanne bezogen. Die Mortalität wird meistens als jährliche Rate pro 100'000 Einwohner/innen dargestellt (rohe Rate).

Nettofinanzbedarf

Summe des Nettoaufwands (Aufwand minus Ertrag) der Laufenden Rechnung und der Nettoausgaben (Ausgaben minus Einnahmen) der Investitionsrechnung.

Pflegefinanzierung: Bruttobelastung der Gemeinden (Restkosten)

Die Bruttobelastung der Gemeinden (laufende Rechnung) im Rahmen des Betreuungs- und Pflegegesetzes werden als Restkosten der Pflegefinanzierung bezeichnet: Funktionen 410/415 (stationäre Pflege) und 440/445 (ambulante Pflege), Kontenarten 362–365, Laufnummer 01 (Langzeitpflege) und Laufnummer 02 (Akut-/Übergangspflege) gemäss Gemeindefinanzstatistik.

Pflegequote

Anteil der pflegebedürftigen Personen (Pflegestufe 3 und höher) im Alter ab 65 Jahren.

Pflegestufen im stationären Bereich

Der Pflegeaufwand, der bei einem stationären Aufenthalt im Pflegeheim entsteht, wird abgestuft nach Pflegestufen verrechnet. Zur Messung des Pflegebedarfs eines Klienten oder einer Klientin wird in der Deutschschweiz entweder das 12-stufige BESA-System oder das 12-stufige RAI-RUG-System herangezogen. Die Einstufung nehmen die Heime selber vor.

Die Pflegestufe 1 entspricht einem Pflegebedarf von 1 bis 20 Minuten und die Pflegestufe 2 einem Bedarf von 21 bis 40 Minuten pro Tag. In 20-Minuten- Schritten steigen die Pflegebedarfsstufen an bis zur höchsten Pflegestufe 12; sie umfasst 221 Minuten Pflege pro Tag oder mehr.

Planungsregionen Alterspolitik

Die Pflegeheim-Planung wird im Kanton Luzern anhand von 6 Planungsregionen vorgenommen. Die Zuteilung der Gemeinden zu diesen Planungsregionen Alterspolitik können der aktuellen Pflegeheimliste entnommen werden:

http://www.lu.ch/verwaltung/GSD/gsd_publikationen/gsd_pflegeheimliste

Rohe Rate (Krebsregistrierung)

Vgl. Inzidenz; vgl. Mortalität; vgl. Altersspezifische Rate.

Soziale Einrichtungen

Unter sozialen Einrichtungen werden Institutionen für Menschen mit Behinderungen, Institutionen für Menschen mit Suchtproblemen sowie Institutionen für Menschen mit psychosozialen Problemen verstanden.

Spitex-Kerndienste

Spitalexterne Pflege, Hauswirtschaft und Sozialbetreuung.

Spitex-Organisationen mit Versorgungspflicht

Öffentliche oder gemeinnützige Organisationen der spitalexternen Hilfe und Pflege zu Hause (Spitex) mit einem Leistungsauftrag seitens einer oder mehrerer Gemeinden.

Standardisierte Rate (Krebsregistrierung)

Vgl. Altersstandardisierte Rate.

Tages- oder Nachtstrukturen

Einrichtungen, in denen pflegebedürftige Personen vorübergehend tagsüber oder auch nachts aufgenommen werden, um pflegende Angehörige für eine kurze Zeit zu entlasten.

Vollzeitäquivalente (VZÄ)

Auf Vollzeitstellen umgerechnetes Arbeitsvolumen, d.h. Verhältnis des geleisteten Arbeitspensums einer Person zu einem Vollzeitpensum (100%). Beispiele: Eine dauernd zu 40 Prozent angestellte Person entspricht 0,4 Vollzeitäquivalenten. Oder:  In einem Betrieb arbeiten 2 Personen mit einem Beschäftigungsgrad von je 50 Prozent. Der Betrieb zählt also 2 Beschäftigte und weist 1 Vollzeitäquivalent aus.