Bildungsszenarien

Zielsetzungen und Grundlagen

Bildungsszenarien berechnen unter der Annahme von Modellparametern die zukünftige Entwicklung der Lernendenzahlen. Im Bildungsbereich sind solche Modellrechnungen von hoher Bedeutung, sei es für die Planung der Schulinfrastruktur (z.B. Schulraum) oder zur Abschätzung des zukünftigen Bedarfs an Lehrpersonen sowie zur Planung von deren Pensen. LUSTAT berechnet an den Gegebenheiten im Kanton Luzern ausgerichtete Bildungsszenarien für die obligatorischen Schulstufen und die Sekundarstufe II. Die Berechnungen werden periodisch auf Basis aktueller Bevölkerungsszenarien sowie aufgrund von Veränderungen im Bildungssystem aktualisiert. Die aktuellen LUSTAT-Bildungsszenarien (Stand Dezember 2018) schätzen die zukünftigen Luzerner Lernendenbestände (Anzahl Lernende) der Jahre 2018 bis 2045. Die berechneten Bestände liegen nach Schulstufe (z.B. Primarstufe), Schulbildungsjahr (z.B. 1. Klasse) und Heimat (Schweizer/innen, Ausländer/innen) der Lernenden differenziert vor.

Die verschiedenen Modellannahmen werden jeweils in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten des Bildungs- und Kulturdepartements des Kantons Luzern getroffen. Detaillierte Informationen zur Berechnungsweise und zur Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse der LUSTAT-Bildungsszenarien 2018–2045 finden sich im zugehörigen Methodenbericht, der zum Download als PDF vorliegt.

Ergebnisse

Ergebnisse zu den aktuellen Bildungsszenarien (Stand Dezember 2018) für den Kanton Luzern können als Tabellen im HTML- und Excel-Format im Datenangebot von LUSTAT heruntergeladen werden.