Gebäude- und Wohnungsregister (kGWR)

Das kantonale Gebäude- und Wohnungsregister (kGWR) wird durch die Bauverwaltungen dezentral auf Ebene der Gemeinden geführt. Der Stand des GWR ist laufend zu prüfen und zu aktualisieren. Dies ist auch von daher von grösster Bedeutung, als auf Basis der GWR-Daten den Personendaten der Einwohnerregister der EGID und der EWID zugewiesen wird. Überprüft und aktualisiert werden das Strassenverzeichnis, der Gebäude- und der Wohnungsbestand.

Unten stehend finden Sie Hilfsmittel, Anleitungen und Prozessdefinitionen zur Führung des GWR.

Prozesse der Nachführung/Aktualisierung

Zur Nachführung des GWR sind ergänzend zu den Bauprojekten mindestens alle Gebäude mit Wohnnutzung und deren Wohnungen zu erfassen oder nachzuführen. Mit der am 1. Juli 2017 in Kraft getretenen, revidierten GWR-Verordnung müssen künftig auch Gebäude ohne Wohnnutzung obligatorisch erfasst werden.

Grundsätzlich müssen die Gebäude nach Erhalt der Baubewilligung und die Wohnungen spätestens zum Zeitpunkt der Fertigstellung im GWR geführt werden. Es ist jedoch auch zulässig, Gebäude vor der Baubewilligung oder Wohnungen vor der Fertigstellung im GWR zu erfassen, um den Einwohnerkontrollen und anderen GWR-Nutzer/innen die entsprechende EGID und EWID frühzeitig verfügbar zu machen.

Rechtsgrundlagen