Bevölkerungsszenarien

Zielsetzung und Grundlagen

Bevölkerungsszenarien schätzen unter der Annahme von Modellparametern die zukünftige Entwicklung der Wohnbevölkerung voraus. Sie stellen damit eine wesentliche Grundlage für Politik, Verwaltung und Wirtschaft dar, beispielsweise bei der Planung von Bildungs-, Gesundheits- oder Alterseinrichtungen. Im Jahr 2013 hat LUSTAT Statistik Luzern in Zusammenarbeit mit kantonalen Fachexperten die Bevölkerungsszenarien einer grundlegenden Revision unterzogen. Die Szenarien wurden im Jahr 2016 auf Grundlage der neusten Modellannahmen aus der siebten Serie der Bevölkerungsszenarien des Bundesamts für Statistik aktualisiert. Zur Anwendung kommen verschiedene Hypothesen bezüglich der zukünftigen Entwicklung der Geburten- und Sterbefälle im Kanton Luzern sowie der Luzerner Wanderungsbewegungen. Neben diesen Komponenten der Bevölkerungsentwicklung berücksichtigen die regionalen und kommunalen Modellberechnungen zusätzliche Faktoren, die den lokalen Gegebenheiten Rechnung tragen.

Die Szenarien zur künftigen Entwicklung der ständigen Wohnbevölkerung können nach Gemeinden, Alter, Geschlecht und Heimat (CH-Bevölkerung/ausländische Bevölkerung) differenziert ausgewertet werden. Berechnet wurde ein Referenzszenario. Es berücksichtigt Hypothesen, welche die demografischen und sozioökonomischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte fortschreiben, und basiert auf dem mittleren Szenario (AR-00-2015) des Bundesamts für Statistik.

Ergebnisse

Ergebnisse zu den aktuellen Bevölkerungsszenarien (Stand Oktober 2016) für den Kanton Luzern und die elf Analyseregionen können als Tabellen im HTML- und Excel-Format im Datenangebot von LUSTAT heruntergeladen werden. Darüber hinaus können Ergebnisse mit weitergehenden räumlichen, zeitlichen oder sachlichen Differenzierungen bei LUSTAT gegen eine Bearbeitungsgebühr bezogen werden.