Pflege im Kanton Luzern

Aufgrund besserer Lebensbedingungen und medizinischem Fortschritt steigt in der Schweiz die Lebenserwartung weiter an. Gleichzeitig nehmen chronische Krankheiten zu, vor allem bei älteren Menschen. Beides beeinflusst die Entwicklung der Pflegebedürftigkeit innerhalb der Bevölkerung und somit die Nachfrage nach Leistungen der Langzeitpflege (kurz: Pflege). Neben der informellen Pflege durch das persönliche Umfeld zu Hause erfolgt die formelle Pflege stationär in einem Heim oder ambulant (zu Hause wie auch in Tages- oder Nachtstrukturen).

Das E-Dossier "Pflege im Kanton Luzern" befasst sich mit der stationären und ambulanten Pflege im Kanton Luzern, auch im interkantonalen Vergleich. Im stationären Bereich geht es um Alters- und Pflegeheime, im ambulanten Bereich werden die Spitex-Organisationen, die selbständigen Pflegefachpersonen, die Inhouse-Pflege und die Tages- oder Nachtstrukturen betrachtet.
Unter Inhouse-Pflege werden Wohnstrukturen (Alterssiedlungen, Seniorenresidenzen oder Wohnen mit Dienstleistungen) mit ausschliesslich hausinternen Leistungen verstanden. Zu den Tages- oder Nachtstrukturen gehören Einrichtungen, welche pflegebedürftige Personen vorübergehend, tagsüber oder nachts, aufnehmen und betreuen.

Autorschaft: Renato Farcher, Angela Kaufmann, Andrea Oppliger / Redaktion: Eliane Degonda