Bruttowertschöpfung

Die Bruttowertschöpfung beschreibt die aus dem Produktionsprozess hervorgehende Wertsteigerung der Güter. Die Gliederung nach Wirtschaftszweigen liefert Informationen über deren Gewicht an der gesamten Wirtschaftsleistung einer Region.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

Die Bruttowertschöpfung ist im Kanton Luzern seit 2009 kontinuierlich gestiegen. 2016 betrug sie knapp 26 Milliarden Franken zu laufenden Preisen. Über 70 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung stammen aus Branchen des Tertiärsektors.

Definition

Die Bruttowertschöpfung ergibt sich aus dem Gesamtwert der im Produktionsprozess erzeugten Waren und Dienstleistungen abzüglich des Werts der Vorleistungen. Die Unterteilung erfolgt nach Wirtschaftsabschnitten gemäss NOGA-Definition.

Neutrale Pfeilrichtung bei einer jährlichen Veränderung der kantonalen Bruttowertschöpfung zwischen –1,0 Prozent und +1,0 Prozent.

Daten

Kanton Luzern:

Bruttowertschöpfung nach Branche