Bildungsstand

Der Bildungsstand der Bevölkerung gibt Aufschluss über die Wettbewerbsfähigkeit sowie über die wirtschaftliche und soziale Dynamik einer Region. Eine höhere Bildung eröffnet mehr Möglichkeiten sowohl im Beruf wie im privaten Bereich und steigert die Anpassungsfähigkeit an gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen.

Statistischer Kommentar

Um das Jahr 2010 besassen in Luzern vier von zehn erwerbsfähigen Personen einen Abschluss auf Stufe der höheren Berufsbildung, einer Hochschule oder einer Universität (Tertiärstufe). Damit lag die Stadt Luzern im Schweizer Vergleich im Mittelfeld, während sie um die Jahrtausendwende noch an zweitletzter Stelle rangiert hatte. Parallel zum Ausbau der Universität und der Fachhochschule hat sich seit dem Jahr 2000 in Luzern der Anteil Hochqualifizierter an der erwerbsfähigen Bevölkerung verdoppelt, und das innerhalb von zehn Jahren.

Im europäischen Vergleich verzeichnete Zürich um das Jahr 2010 mit über 51 Prozent den höchsten Anteil an Personen mit Bildungsabschlüssen auf höchster Stufe (ISCED 5/ISCED 6); dicht gefolgt von Cambridge (ebenfalls über 51%) und Genève (knapp 49%). Ihren höchsten Abschluss auf Stufe der beruflichen Grundbildung oder der Hochschulreife (ISCED 3/ISCED 4) hatten jeweils die Hälfte der 15- bis 64-Jährigen in den österreichischen und den meisten deutschen Städten. In den Schweizer Städten variierte dieser Anteil zwischen 45 Prozent in Biel und 26 Prozent in Genève. Der Anteil der Personen ohne nachobligatorische Ausbildung (ISCED 1/ISCED 2) bewegte sich um 2010 in den Vergleichsstädten auf sehr unterschiedlichen Niveaus. Die Pole bildeten einerseits die französischen Städte (40,9% bis 46,8%), anderseits Potsdam, Zürich, Bern und Luzern (12,0% bis 16,7%).

Definition

Die höchste abgeschlossene Ausbildung kann nach der International Standard Classification of Education (ISCED) klassifiziert werden, wobei ISCED 1/ISCED 2 der Primarstufe/Sekundarstufe I entsprechen; ISCED 3/ISCED 4 der abgeschlossenen beruflichen Grundbildung/Abschlüssen, die zur Hochschulreife führen und ISCED 5/ISCED 6 Abschlüssen der höheren Berufsbildung/Hochschul- und Universitätsabschlüssen. Der Indikator zeigt den jeweiligen Bevölkerungsanteil mit Abschlüssen auf entsprechender ISCED-Stufe an der gesamten erwerbsfähigen Bevölkerung (15-64 Jahre) an.