Zufriedenheit mit der Versorgungsinfrastruktur

Die Zufriedenheit mit der Erreichbarkeit diverser Versorgungsangebote, die im Alltagsleben eine wichtige Rolle spielen, trägt zur Zufriedenheit mit der Wohnsituation und der Lebensqualität im Allgemeinen bei.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach unten

Im Jahr 2015 beträgt im Kanton Luzern der Anteil der Personen, die mit der Versorgungsinfrastruktur zufrieden sind, 84,2 Prozent. Dieser Wert hat sich gegenüber dem ersten Erhebungsjahr 2009 wesentlich verringert.

Angestrebte Entwicklung und Beurteilung

Quadrat mit Pfeil nach oben

Die Eidgenossenschaft fördert die gemeinsame Wohlfahrt, die nachhaltige Entwicklung, den inneren Zusammenhalt und die kulturelle Vielfalt des Landes. Sie sorgt für eine möglichst grosse Chancengleichheit unter den Bürgerinnen und Bürgern.

Wünschenswert ist eine Steigerung der Zufriedenheit mit der Versorgungsinfrastruktur.

Die Beurteilung erfolgt aufgrund folgender Kriterien:

Kreis mit roter Scheibe

Die Abnahme der Zufriedenheit mit der Versorgungsinfrastruktur wird entsprechend negativ beurteilt.

Definition

Der Indikator erfasst die subjektive Zufriedenheit der Wohnbevölkerung mit der Erreichbarkeit verschiedener Versorgungsangebote. Zur Versorgungsinfrastruktur zählen gleichwertig Arbeitsort, Schulort, Einkaufsmöglichkeiten, Kultur- und Freizeitangebote, Spitäler und Hausärzte. Gemessen wird der Anteil Personen an der Gesamtbevölkerung, der mit der Versorgungsinfrastruktur im Kanton Luzern zufrieden ist. Basis ist die ständige Wohnbevölkerung in Privathaushalten zwischen 15 und 79 Jahren. Die Skalenwerte der Zufriedenheit reichen von 0 (= überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (= sehr zufrieden). Als zufrieden gelten Personen mit Antworten zwischen 7 und 10.

Daten

Luzern:

Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung

Analysen

LUSTAT (2016): Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung 2015

LUSTAT (2012): Ergebnisse der Einwohnerbefragung 2011