Familienfreundlichkeit des Wohnorts

Als Gruppe verwandtschaftlich miteinander in Beziehung stehender Personen ist die Familie eine zentrale Sozialisationsinstanz. In der Regel übernimmt sie für ihre Mitglieder verschiedene Funktionen der sozialen Absicherung. Aus gesellschaftlicher Perspektive sichert sie den Nachwuchs und spielt eine wichtige Rolle beim Zusammenhalt der Generationen. Der Indikator ist ein Mass für die subjektive Beurteilung der familiären Rahmenbedingungen.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach rechts

Der Index Familienfreundlichkeit liegt im Jahr 2015 bei 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 Punkten. Der Wert hat sich im Vergleich zum Jahr 2009 nicht wesentlich verändert.

Angestrebte Entwicklung und Beurteilung

Quadrat mit Pfeil nach oben

Gemäss Bundesverfassung sollen Familien als Gemeinschaften von Erwachsenen und Kindern geschützt und gefördert werden. Der Bund berücksichtigt bei der Erfüllung seiner Aufgaben die Bedürfnisse der Familie. Zudem sollen Wohnungssuchende für sich und ihre Familie eine angemessene Wohnung zu tragbaren Bedingungen finden können.

Wünschenswert ist eine positive Beurteilung der Familienfreundlichkeit des Wohnorts.

Die Beurteilung erfolgt aufgrund folgender Kriterien:

Kreis mit gelber Scheibe

Es ist keine wesentliche Veränderung zu beobachten. Erwünscht wäre eine Zunahme.

Definition

Der Index Familienfreundlichkeit setzt sich zusammen aus der Beurteilung von respektive der Zufriedenheit mit: Kinderbetreuungsangebot, Anzahl öffentlicher Kinderspielplätze, Erreichbarkeit des Arbeits- und des Schulorts, Unterstützung von Familien mit Kindern durch den Kanton, allgemeine Attraktivität des Kantons Luzern für Familien. Ausgewertet werden nur die Antworten von Personen im Alter zwischen 20 und 49 Jahren.

Daten

Luzern:

Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung

Analysen

LUSTAT (2016): Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung 2015

LUSTAT (2014): Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung 2013

LUSTAT (2012): Ergebnisse der Einwohnerbefragung 2011