Familien

Als Gruppe verwandtschaftlich miteinander in Beziehung stehender Personen ist die Familie eine zentrale Sozialisationsinstanz. In der Regel übernimmt sie für ihre Mitglieder verschiedene Funktionen der sozialen Absicherung. Aus gesellschaftlicher Perspektive sichert sie den Nachwuchs und spielt eine wichtige Rolle beim Zusammenhalt der Generationen.

In der Schweiz ist die Familie die Hauptlebensform der Personen im mittleren Alter. Im Lauf der Zeit haben sich die Formen des familiären Zusammenlebens vervielfältig. Diese Veränderungen erfolgten auch infolge demographischer Prozesse, zum Beispiel aufgrund der rückläufigen Kinderzahl pro Familie oder dem ansteigenden Alter bei der Geburt des ersten Kindes.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach unten

Im Jahr 2016 sind 29,6 Prozent der Privathaushalte im Kanton Luzern Familienhaushalte. Als Familien gelten Paare oder Alleinerziehende mit Kind(ern) bis 25 Jahre. Gegenüber dem Jahr 2000 hat der Anteil der Familienhaushalte wesentlich abgenommen.

Definition

Der Indikator misst den Anteil der Familienhaushalte am Total aller Privathaushalte im Kanton Luzern. Als Familienhaushalt gelten Paare mit Kind(ern) bis 25 Jahre und Alleinerziehende mit Kind(ern) bis 25 Jahre (sofern die jungen Erwachsenen noch bei ihren Eltern leben).

Daten

Luzern:

Privathaushalte nach Haushaltstyp seit 1970

Schweiz:

Privathaushalte nach Haushaltstyp (BFS, Familien)

Formen des Familienlebens (BFS, Familien)

Analysen

LUSTAT (2013): Sozialbericht des Kantons Luzern 2013 (vgl. Kap. 8 Familien)

BFS (2017): Familien in der Schweiz. Statistischer Bericht 2017