Problematischer Alkoholkonsum

Andauernder, übermässiger Konsum von Alkohol ist gesundheitsschädlich und erhöht das Risiko für viele Erkrankungen. Der Alkoholkonsum kann zudem Ursache von Verkehrsunfällen, Gewalttaten oder Suizid sein. Alkoholprobleme haben nicht nur Auswirkungen auf die direkt Betroffenen, sondern auch auf die Personen ihres sozialen Umfelds.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

Im Jahr 2017 konsumieren 4,4 Prozent der Luzerner Wohnbevölkerung ab 15 Jahren in einem risikohaften Ausmass Alkohol. Im Vergleich zu 2002 ist eine Zunahme zu beobachten, die jedoch noch innerhalb des statistischen Unschärfebereichs liegt. Sie ist deshalb nicht als eindeutige Entwicklung zu interpretieren.

Schweizweit beträgt der entsprechende Wert 4,7 Prozent.

Angestrebte Entwicklung und Beurteilung

Quadrat mit Pfeil nach unten

Der Bund trifft im Rahmen seiner Zuständigkeiten Massnahmen zum Schutz der Gesundheit. Die Luzerner Gesundheitsförderung bezweckt gemäss Gesundheitsgesetz die Verbesserung des Gesundheitszustands des Einzelnen und der Gesamtbevölkerung sowie von bestimmten Personengruppen. Die Prävention soll bestimmte Krankheiten und Unfälle verhüten und deren Häufigkeit und Schwere vermindern. Sie umfasst Massnahmen zur Früherkennung von Krankheiten und zur Abschwächung von Krankheits- und Unfallfolgen.

Wünschenswert ist eine Reduktion des Anteils der Personen mit einem risikohaften Alkoholkonsum. Ein risikohafter Alkoholgenuss hat gesundheitliche Folgen für die betroffene Person.

Die Beurteilung erfolgt aufgrund folgender Kriterien:

Kreis mit grauer Scheibe

Die beobachtete Zunahme liegt innerhalb des statistischen Unschärfebereichs, sodass zur Zeit keine statistisch gesicherte eindeutige Beurteilung vorgenommen werden kann.

Definition

Dieser Indikator zeigt den Anteil der in Privathaushalten lebenden Bevölkerung ab 15 Jahren mit einem risikohaften Alkoholkonsum an (Alkoholkonsum mit mittlerem oder erhöhtem Gesundheitsrisiko). Bei einem täglichen Alkoholkonsum von 2 bis 4 Standardgläsern bei Frauen und 4 bis 6 Standardgläsern bei Männern liegt ein mittleres, bei über 4 (Frauen) oder über 6 (Männer) Standardgläsern ein erhöhtes Gesundheitsrisiko vor. Ein Standardglas entspricht einem Glas Wein oder Bier (10 bis 12g reiner Alkohol).

Daten

Schweiz:

Konsum von Alkohol nach Alter und Geschlecht (BFS)

Risikofaktoren: Alkoholkonsum (Alter: 11-15) (Obsan)

Analysen

LUSTAT (2013): Sozialbericht des Kantons Luzern 2013 (vgl. Kap. 7 Gesundheit und Behinderung)

OBSAN (2014): Gesundheit im Kanton Luzern. Ergebnisse aus der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2012

BFS (2018): Schweizerische Gesundheitsbefragung 2017. Übersicht