Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben spielt sowohl für die beruflichen Perspektiven als auch bei der Gleichstellung von Frauen und Männern eine wichtige Rolle. Die Kennzahl zeigt das Ausmass an, in dem Mütter beziehungsweise Väter neben der Rolle als Erziehende auch jene der Berufstätigen besetzen. Der Indikator liefert Hinweise, inwieweit das mittels Bildung geschaffene Humankapital wirtschaftlich genutzt wird.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

Im Jahr 2017 arbeiten 18,9 Prozent aller Mütter und Väter mit Kind/ern im Alter von 5 bis 10 Jahren in einem grösseren Teilzeitpensum (50–89%). Im Vergleich zu 2010 ist eine wesentliche Zunahme zu beobachten. Bei Müttern betrug der Anteil mit einem grösseren Teilzeitpensum 27,4 Prozent, bei Vätern 8,3 Prozent (2017).

Definition

Die Kennzahl zeigt den Anteil der Frauen und Männer mit Kind/ern im Alter von 5 bis 10 Jahren, die ein Arbeitspensum von jeweils 50 bis 89 Prozent innehaben, an allen Müttern beziehungsweise Vätern mit Kind/ern derselben Altersgruppe.

Daten

Schweiz:

Erwerbsbeteiligung von Müttern und Vätern (BFS, Gleichstellung von Frau und Mann)

Analysen

LUSTAT (2013): Sozialbericht des Kantons Luzern 2013 (vgl. Kap. 8 Familien)