Lebenszufriedenheit

Bildung hat positive Effekte auf verschiedene Lebensbereiche, darunter auch auf die Lebensqualität. Die Lebensqualität hängt mit der subjektiven Einschätzung der eigenen Lebenssituation zusammen. Dabei hat das Wohlbefinden nicht nur mit dem Besitz von Ressourcen zu tun, sondern auch mit der Zufriedenheit mit den eigenen Lebensumständen.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach unten

Im Jahr 2016 sind 74,1 Prozent der Zentralschweizer Bevölkerung mit ihrer Lebensqualität sehr zufrieden. Im Vergleich zu 2007 ist eine Abnahme zu beobachten, die jedoch innerhalb des statistischen Unschärfebereichs liegt.

Schweizweit sind 70,4 Prozent der Bevölkerung mit ihrer Lebensqualität sehr zufrieden (2016).

Definition

Der Indikator misst die subjektive Zufriedenheit der Zentralschweizer Bevölkerung ab 16 Jahren mit ihrer Lebensqualität. Die Skalenwerte der Zufriedenheit reichen von 0 (= überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (= sehr zufrieden). Eine hohe Zufriedenheit mit der Lebensqualität liegt im Wertebereich von 8 bis 10 vor.

Daten

Schweiz:

Lebensbedingungen: Lebenszufriedenheit (BFS, Monet)

Subjektive Beurteilung der Lebensqualität: Lebenszufriedenheit (BFS, Indikatoren Lebensstandard, soziale Situation und Armut)