Bildungsszenarien

Mit Bildungsszenarien wird die Entwicklung der Lernenden- und Studierendenzahlen auf den verschiedenen Bildungsstufen in der Zukunft geschätzt. Solchen Modellrechnungen kommt bei der Planung des zukünftigen Bedarfs an Lehrkräften und Schulinfrastrukturen eine grosse Bedeutung zu. Ihre Basis bilden die erwartete demografische Entwicklung sowie expertengestützte Annahmen über Veränderungen in der Bildungslandschaft.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach oben

Gemäss den LUSTAT-Bildungsszenarien werden die Lernendenzahlen auf den verschiedenen Bildungsstufen in den nächsten Jahren gegenüber dem aktuellen Niveau weiter wachsen. Bis ins Schuljahr 2030/31 wird erwartet, dass der Kindergarten gut 8'000 Kinder und die Basisstufe rund 2'000 Kinder umfasst. Mit entsprechender zeitlicher Verzögerung werden danach die Zahlen auf der Primarstufe bis ins Schuljahr 2034/35 auf gut 26'500 Lernende sowie auf der Sekundarstufe I bis zum Schuljahr 2038/39 auf gut 14'300 Lernende ansteigen. Während auf der Sekundarstufe II in den letzten Jahren demografiebedingt rückläufige Lernendenzahlen verzeichnet wurden, werden diese ab dem Schuljahr 2022/23 wieder zunehmen. So wird in der beruflichen Grundbildung bis ins Schuljahr 2041/42 ein Wachstum auf knapp 16'000 Lernende erwartet.

Definition

Die LUSTAT-Bildungsszenarien 2018–2045 schätzen, wie viele Kinder und Jugendliche im Kanton Luzern auf den obligatorischen Schulstufen sowie auf der Sekundarstufe II unterrichtet werden. Die Fortschreibung basiert hauptsächlich auf der Bevölkerungsentwicklung gemäss den LUSTAT-Bevölkerungsszenarien sowie auf empirisch ermittelten Übertrittsquoten zwischen den verschiedenen Bildungsjahren. Detaillierte Informationen über die Berechnung finden sich im zugehörigen Methodenbericht.

Die Kategorie Sekundarstufe I umfasst die Lernenden der Sekundarschule sowie die Lernenden in den ersten drei Jahren des Langzeitgymnasiums bzw. des ersten Jahrs des Kurzzeitgymnasiums. Die Kategorie Sekundarstufe II: Allgemeinbildung umfasst die Lernenden der nachobligatorischen Bildungsgänge des Gymnasiums, der Fachmittelschule sowie des vollzeitlichen oder berufsbegleitenden Berufsmaturitätsunterrichts. Die Kategorie Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung umfasst die Lernenden der 3- oder der 4-jährigen betrieblich oder schulisch organisierten beruflichen Grundbildung EFZ sowie die Lernenden der 2-jährigen beruflichen Grundbildung EBA.

Daten

Luzern:

Bildungsszenarien: Lernende nach Schulstufen 2018 bis 2045

Schweiz:

Szenarien für das Bildungssystem

Analysen

LUSTAT (2019): Webartikel Bildungsszenarien 2018-2045

LUSTAT (2019): Methodenbericht LUSTAT Bildungsszenarien 2018-2045