Bildungsausgaben pro Einwohner/in

Investitionen in Bildung haben allgemein das Potential, die persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten zu begünstigen, den sozialen Zusammenhalt zu stärken, das Wirtschaftswachstum zu fördern und die Produktivität zu steigern. Bildung gehört zu den wichtigsten Aufgabengebieten der öffentlichen Hand. Die Höhe der Ausgaben für das Bildungspersonal, die Infrastrukturen sowie für weitere Sachaufwände beeinflusst wesentlich die Bildungsprozesse. Die Bildungsausgaben im Verhältnis zur Bevölkerungsstärke geben Auskunft über die finanziellen Investitionen des Staates in die Bildung.

Beobachtete Entwicklung

Kreis mit Pfeil nach rechts

Im Jahr 2016 liegen im Kanton Luzern die Pro-Kopf-Bildungsausgaben bei 3'528 Franken. Wird das Mittel der letzten drei Datenjahre (2014–2016) mit dem Mittel der ersten drei Datenjahre (2005–2007) verglichen, zeigt sich keine wesentliche Veränderung der Ausgabenhöhe.

Angestrebte Entwicklung und Beurteilung

Quadrat mit Pfeil nach oben

Die öffentlichen Bildungsausgaben pro Einwohner/in des Kantons Luzern sollen zunehmen. Die Beurteilung erfolgt aufgrund folgender Kriterien:

Kreis mit gelber Scheibe

Es ist weder eine Zu- noch eine Abnahme der Pro-Kopf-Bildungsausgaben zu beobachten. Erwünscht wäre eine Zunahme.

Definition

Der Indikator weist die öffentlichen Bildungsausgaben in Franken pro Kopf der ständigen Wohnbevölkerung aus.

Die öffentlichen Ausgaben für die Grundlagenforschung und "Forschung und Entwicklung in Bildung" sind Teil der öffentlichen Bildungsausgaben. Um Doppelzählungen zu vermeiden, wurden die „internen“ Transfers zwischen dem Kanton und seinen Gemeinden und unter den Gemeinden abgezogen.

Daten

Luzern:

Finanzen: Öffentliche Bildungsausgaben des Kantons und der Gemeinden nach Bildungsstufe seit 1990

Schweiz:

Finanzen: Öffentliche Bildungsausgaben der Kantone und Gemeinden sowie Stipendienleistungen

Analysen

LUSTAT (2016): Bildungsbericht des Kantons Luzern 2016 (vgl. Kap. 2B Bildungsausgaben der öffentlichen Hand)