Es wurden 3 Objekte gefunden.

Arbeitszeitmodelle, Normalarbeitszeit und Ferienwochen der Arbeitnehmenden nach ausgewählten Merkmalen

Kanton Luzern

Arbeitnehmende nach Betriebszugehörigkeitsdauer und ausgewählten Merkmalen

Kanton Luzern

Arbeitnehmende mit atypischen Beschäftigungsformen nach Geschlecht, Alter, Nationalität und Ausbildungsniveau

Kanton Luzern

Lexikon

Analysen

Löhne im Kanton Luzern 2016

Luzerner/innen verdienen im Mittel 6'000 Franken pro Monat

Der LUSTAT-Webartikel beantwortet Fragen rund um die Löhne in Luzerner Privatunternehmen. Betrachtet werden unter anderem Lohnunterschiede zwischen einzelnen Branchen und zwischen den Geschlechtern.

Krankenhäuser im Kanton Luzern

Aufenthaltsdauer in Akutspitälern sinkt weiter

Der Webartikel präsentiert verschiedene statistische Ergebnisse zu den Spitälern und Kliniken im Kanton Luzern. Die Zahlen basieren auf der Krankenhausstatistik (Administrativdaten wie Betten, Personal, Finanzbuchhaltung) und der Medizinischen Statistik der Krankenhäuser (Anzahl Fälle, Pflegetage, Aufenthaltsdauer).

Krebs in den Kantonen der Zentralschweiz

Neuerkrankungsrate tiefer als in der Gesamtschweiz

LUSTAT Statistik Luzern ist vom Zentralschweizer Krebsregister (ZKR) beauftragt, die Registerdaten der Kantone Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden jährlich auszuwerten. Die vom ZKR registrierten Daten werden vom nationalen Institut für Krebsepidemiologie und -registrierung NICER harmonisiert. Erstmals liegen nun für die Jahre 2011 bis 2015 für alle vier Zentralschweizer Kantone NICER-plausibilisierte Daten vor, sodass diese erstmals mit den gesamtschweizerischen Werten verglichen werden können.

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2017

Sozialhilfequote steigt auf 2,5 Prozent

Im Webartikel Sozialhilfe finden sich die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Sozialhilfe im Kanton Luzern. Als unterstes Netz der sozialen Sicherheit sichert die wirtschaftliche Sozialhilfe die Existenz bedürftiger Personen und fördert deren Integration. Wie viel Bund, Kanton und Gemeinden vorgelagert für weitere Sozialleistungen ausgeben und wie stark die Armut dadurch verringert wird – auch diese Fragen beantwortet die E-Publikation.