Konjunktur 3. Quartal 2018

Logiernächte erreichen neuen Rekordwert

Der LUSTAT-Webartikel zur Konjunktur gibt quartalsweise einen Überblick über die aktuelle Luzerner Wirtschaftsentwicklung im Kontext der gesamtschweizerischen Dynamik. Die Indikatoren Konjunkturbarometer und Konjunkturaussichten werten die letzten Ergebnisse der KOF-Konjunkturumfrage für die Branchen Industrie, Baugewerbe, Detailhandel und Gastgewerbe aus. Kurzanalysen zu diesen Branchen finden sich rechts verlinkt. Unter dem Reiter Wirtschaftsverlauf wird der gesamtschweizerische Kontext skizziert.

Weiterhin gute Geschäftslage in Industrie, Bau- und Gastgewerbe

Im dritten Quartal 2018 beurteilten viele Luzerner Unternehmen ihre Geschäftslage erneut als gut. Insgesamt war die Situation positiv und die Beurteilung im Vergleich mit dem Vorquartal gleichbleibend oder sogar besser. Sowohl die Industrie als auch das Bau- und das Gastgewerbe waren sich in ihren positiven Beurteilungen der Geschäftslage einig. Nur der Detailhandel beurteilte die Geschäftslage als befriedigend. Im Vergleich mit dem zweiten Quartal gab es in den einzelnen Branchen kaum Veränderungen. Die Ausnahme bildete das Gastgewerbe, dessen Geschäftslage sich gegenüber dem Vorquartal verbessert hatte. Vor allem die Hotellerie konnte auf hohem Niveau nochmals zulegen und erreichte einen neuen Rekordwert bei den Logiernächten.

Unveränderte bis bessere Geschäftslage erwartet

Die Industrie sowie das Bau- und das Gastgewerbe erwarten bis März 2019 eine unverändert gute Geschäftslage. Der Detailhandel, der seine Geschäftslage aktuell lediglich als befriedigend beurteilt, geht von einer Verbesserung aus.

Bis Ende Jahr wird im Detailhandel und in der Baubranche von keiner Veränderung der Beschäftigtenzahl ausgegangen. In der Industrie wird mit einer Zunahme der Beschäftigung, im Gastgewerbe hingegen mit einem Rückgang der Beschäftigung gerechnet.

Zu Methodik und Daten

Die Pfeilsymbole der Indikatoren Konjunkturbarometer und Konjunkturaussichten basieren auf den KOF-Konjunkturumfragen im Kanton Luzern. Die Unternehmen werden darin zu ihrer Geschäftslage und ihren Erwartungen befragt. Richtung und Farbe der Pfeilsymbole beziehen sich auf den Saldo aus den positiven und den negativen Antwortanteilen (z.B. Anteil Antworten „gut“ abzüglich Anteil Antworten „schlecht“). Die Einteilung unterscheidet drei Stufen. Die neutrale Pfeilrichtung (waagrecht, „gleich“) bzw. Farbe (gelb, „befriedigend“) wird verwendet, wenn der Saldo +/–10 Punkte beträgt.

KOF-Konjunkturumfragen

Die KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich befragt regelmässig schweizweit über 11'000 Unternehmen. Für aussagekräftige kantonale Ergebnisse wurden die Luzerner Stichproben der Branchen Industrie, Detailhandel, Baugewerbe und Gastgewerbe aufgestockt. Die meisten Fragen der Umfrage sind qualitativer Natur (Antworten z.B. „höher", "gleich", „tiefer“ oder „gut“, „befriedigend“, „schlecht“). Aus dem Saldo der positiven und negativen Antwortanteile resultiert die überwiegende Tendenz der erfragten Grösse.

Autorschaft: Alexander Hug, Barbara Rohner / 22. November 2018

Kontakt

Barbara Rohner

E-Mail: barbara.rohner@lustat.ch

Telefon: +41 41 228 56 34