Tourismus im Kanton Luzern 2019

Neuer Höchstwert der Übernachtungszahlen im Jahr 2019, Einbruch im Februar 2020

2019 verzeichneten die Hotels und Kurbetriebe im Kanton Luzern rund 2,2 Millionen Logiernächte. Wie schon 2018 sind die Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahr gestiegen (+2,0%) und erreichten einen neuen Höchstwert. Das Wachstum blieb jedoch leicht unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Schweizweit fiel das jährliche Wachstum mit einem Plus von 1,9 Prozent etwas schwächer aus als im Kanton Luzern.

Bei insgesamt 1,3 Millionen Ankünften veränderte sich 2019 die mittlere Aufenthaltsdauer in den Luzerner Hotels und Kurbetrieben gegenüber dem Vorjahr nicht und betrug wiederum 1,7 Nächte. Dieser Wert war weiterhin tiefer als der gesamtschweizerische Durchschnitt von 2,0 Nächten. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Beherbergungsstatistik (HESTA).

Starker Rückgang im Februar 2020

2020 ist für die Tourismusbranche weltweit eine Herausforderung: Reisewarnungen, geschlossene Grenzen und abgesagte Grossevents lassen die Gäste ausbleiben. Fürs laufende Jahr liegen (noch provisorische) Daten für die ersten beiden Monate vor. Sie zeigen, dass im Kanton Luzern im Januar mit rund 120'900 Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat noch eine deutliche Zunahme der Logiernächte verzeichnet wurde (+17,5%). Im Februar brachen die Übernachtungszahlen jedoch ein: Mit rund 101'800 Übernachtungen ging die Nachfrage gegenüber dem Vorjahresmonat um rund 9'400 Übernachtungen oder 8,5 Prozent zurück. Hauptgrund für diese Entwicklung war das Ausbleiben chinesischer Gäste. Allein bei den chinesischen Gästen schrumpfte die Zahl der Übernachtungen um rund 74,8 Prozent, was knapp 11'000 Logiernächten entspricht. Entgegen der Entwicklung bei den ausländischen Gästen nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus der Schweiz im Februar gegenüber der Vorjahresperiode zu (+ rund 4'300 /+9,0%), was den Einbruch noch etwas zu dämpfen vermochte.

Jede dritte Übernachtung von Gästen aus der Schweiz

2019 verbrachten die Gäste aus der Schweiz mehr als 732'000 Nächte im Kanton Luzern und vereinten damit einen Drittel (33,0%) aller Logiernächte in den Luzerner Hotels und Kurbetrieben auf sich. Zum Vergleich: In der Gesamtschweiz war der entsprechende Anteil der inländischen Gäste mit rund 45 Prozent wesentlich grösser. Gegenüber dem Vorjahr nahmen im Kanton Luzern die Übernachtungen der Schweizer Gäste (+2,8%) stärker zu als die Übernachtungen der ausländischen Gäste (+1,6%).

Fast jeder fünfte ausländische Gast aus den USA

Ausländische Gäste übernachteten 2019 rund 1,5 Millionen Mal im Kanton Luzern. Unter ihnen bildeten die US-Amerikaner die grösste Gruppe. Ihr Anteil an den Logiernächten aller ausländischen Gäste im Kanton betrug 19,6 Prozent (CH: 11,4%). Der zweitgrösste Anteil entfiel – wie im Vorjahr – auf die chinesischen Gäste (inkl. Hongkong) (15,9%; CH: 7,3%). Weitere für den Luzerner Tourismus bedeutende Herkunftsländer waren Deutschland (11,9%), Indien (5,6%), das Vereinigte Königreich (4,4%) und Australien (3,8%).

Mit einer Zunahme von über 17'000 Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr verzeichneten die Gäste aus den USA das stärkste absolute Wachstum aller Herkunftsländer. China (inkl. Hongkong) generierte mit einem Minus von rund 8'900 Logiernächten den stärksten absoluten Rückgang.

Juli und August als beliebteste Reisemonate

Der Kanton Luzern wurde 2019 besonders oft im Sommer besucht: Auf die Spitzenmonate Juli und August entfiel knapp ein Viertel aller Übernachtungen (23,6%). In der Sommersaison wurden im Vorjahresvergleich rund 1,7 Prozent mehr Übernachtungen verbucht (CH: +2,6%), was erneut zu einem Höchstwert der Übernachtungszahl führte (rund 1'411'700 Logiernächte).

Je nach Nationalität bevorzugten die Gäste unterschiedliche Reisemonate. Vor allem die Gäste aus den USA reisten 2019 sehr saisonabhängig: Während im Januar und Februar jeweils weniger als 6'700 Übernachtungen von amerikanischen Gäste verzeichnet wurden, waren es im Spitzenmonat Juli über 44'000. Die chinesischen Gäste verteilten sich vergleichsweise regelmässiger über das ganze Jahr, reisten aber ebenfalls im Sommer am häufigsten nach Luzern: In den Monaten Juli und August wurden jeweils rund 29'000 Übernachtungen chinesischer Gäste registriert, im September folgte ein leichter Rückgang und im Oktober ein erneuter Anstieg auf rund 25'400 Übernachtungen. Bei den Gästen aus Indien zeigte sich ein Peak mit rund 16'700 Übernachtungen im Mai, danach folgte ein fast kontinuierlicher Rückgang bis Ende Jahr. Reisende aus den Golfstaaten besuchten den Kanton Luzern besonders oft im August (rund 11'900 Logiernächte). Bei den Gästen aus Europa wiesen die Übernachtungszahlen übers ganze Jahr betrachtet weniger starke Schwankungen auf.

Weniger Logiernächte in der Stadt Luzern

Der Fremdenverkehr im Kanton Luzern konzentriert sich stark auf die Stadt Luzern. So wurden 2019 knapp zwei Drittel aller Übernachtungen im Kanton in der Leuchtenstadt verbucht (1,4 Mio. Logiernächte). In der Stadt nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr jedoch um rund 16'300 ab (−1,2%). Während die Übernachtungen der Schweizer Gäste weiter anstiegen (+2,0%), gingen diejenigen der ausländischen Gäste erstmals seit 2011 zurück (−2,1%). Der rückläufigen Entwicklung in der Stadt standen starke Zunahmen der Logiernächte im Agglomerationskern (+ rund 45'600 / +26,0%) und in der Region Sursee/Sempachersee (+ rund 22'300 / +19,1%) gegenüber.

In der Stadt Luzern fielen die Übernachtungen ausländischer Gäste stärker ins Gewicht als im gesamten Kanton: Mehr als 3 von 4 Übernachtungen wurden hier von ihnen generiert. Auch im Stadt-Luzerner-Tourismusmarkt waren die Besucherinnen und Besucher aus den USA (25,0%) und China (14,2%) die wichtigsten ausländischen Übernachtungsgäste. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der Stadt entsprach dem kantonalen Durchschnitt von 1,7 Nächten. Die Region mit dem kleinsten Anteil an ausländischen Übernachtungsgästen war die Analyseregion Entlebuch. Für einen Grossteil der rund 38'200 Übernachtungen in dieser Region waren 2019 Gäste aus der Schweiz verantwortlich (84,5%). Das heisst, dass die ausländischen Gäste lediglich rund 1 von 6 Übernachtungen generierten.

Nach der Stadt Luzern verzeichneten 2019 die Gemeinden Weggis, Kriens und Vitznau die höchsten Übernachtungszahlen im Kanton.

Angebot der Hotellerie leicht erhöht

2019 waren im Kanton Luzern durchschnittlich 187 Hotels und Kurbetriebe geöffnet. Diese verfügten über 6'688 Zimmer mit 12'571 Gästebetten. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich dieses Angebot leicht (+1 Betrieb, +46 Zimmer, +80 Betten). Im Durchschnitt verfügte ein Betrieb somit über 67 Betten. Damit waren im Kanton Luzern tendenziell grössere Betriebe ansässig als im gesamtschweizerischen Durchschnitt (60 Betten/Betrieb). Im Kanton Luzern verteilen sich die Betriebe und Gästebetten ungleichmässig auf die Analyseregionen: Beinahe jeder dritte geöffnete Betrieb (28,3%) und fast jedes zweite Gästebett (46,6%) standen in der Stadt Luzern. Ein Betrieb in der Stadt Luzern verfügte im Durchschnitt über 58 Gästezimmer und 111 Betten.

Die mittlere Zimmerauslastung lag im Kanton Luzern 2019 bei 57,6 Prozent, was leicht über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 55,2 Prozent lag. Im Durchschnitt war also im Kanton Luzern mehr als die Hälfte der Zimmer belegt, in der Stadt Luzern sogar mehr als drei Viertel (75,2%). Die Bettenauslastung betrug im gleichen Zeitraum im gesamten Kanton 49,6 Prozent, in der Stadt Luzern 65,1 Prozent (CH: 44,8%). Die Auslastung bezeichnet das Verhältnis der Logiernächte zur Zimmer- beziehungsweise Bettenkapazität.

Autorin: Sibylle Haas / 23.04.2020

Kontakt

Sibylle Haas

E-Mail: sibylle.haas@lustat.ch

Telefon: +41 41 228 73 23

Analysen

Luzerner Wirtschaft – Konjunktur 1. Quartal 2020

Coronavirus bremst Luzerner Konjunktur aus

Der LUSTAT-Webartikel zur Konjunktur behandelt quartalsweise die Entwicklungen im Kanton Luzern auf Basis der Umfrage der KOF-Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich. Sie enthält – grafisch aufbereitet – weitere Ergebnisse und Fakten zum aktuellen Luzerner Wirtschaftsgeschehen.

Arbeitsbedingungen 2019

Teilzeitarbeit im Aufwind

Der LUSTAT-Webartikel behandelt die Entwicklungen der Arbeitsbedingungen der Jahre 2010 bis und mit 2019 im Kanton Luzern auf Basis der aktuellsten Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung des Bundesamts für Statistik.

Neues Coronavirus

Wirtschaftliche Auswirkungen

Der Artikel gibt einen Überblick über ausgewählte wirtschaftliche Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie für den Kanton Luzern. Die Daten werden laufend aktualisiert.