Es wurden 35 Analysen gefunden.

LUSTAT Aktuell vom 31.01.2017

Sozialhilfe im Kanton Luzern

Alleinerziehende und junge Erwachsene mit Sozialhilfe im Fokus

Diese Ausgabe von LUSTAT Aktuell beleuchtet die Lebenssituation von Alleinerziehenden und von jungen Erwachsenen in der Sozialhilfe. Das Heft entstand im Auftrag der Dienststelle Soziales und Gesellschaft DISG des Kantons Luzern. Es enthält ebenfalls ein Interview mit Regierungsrat Guido Graf.

LUSTAT News vom 15.11.2016

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2015

Sozialhilfequote verharrt bei 2,2 Prozent

LUSTAT News Sozialhilfe 2015 wertet die aktuellen Daten der Schweizerischen Sozialhilfestatistik des Bundesamts für Statistik aus. Als wichtigste Kennzahl gilt die Sozialhilfequote – der prozentuale Anteil der Wohnbevölkerung, der mindestens einmal im Kalenderjahr wirtschaftliche Sozialhilfe bezog.

LUSTAT Statistik Luzern führt die Erhebung im Auftrag des Bundesamts für Statistik jährlich für die Zentralschweizer Kantone durch. Die wichtigsten Ergebnisse der einzelnen Kantone werden in einer Medienmitteilung präsentiert:

Kanton Luzern

Kanton Nidwalden

Kanton Obwalden

Kanton Schwyz

Kanton Uri

Kanton Zug

E-Dossier vom 15.11.2016

E-Dossier

Sozialhilfe im Kanton Luzern

Das E-Dossier Sozialhilfe präsentiert die wichtigsten Kennzahlen zur Sozialhilfe für den Kanton Luzern und seine Gemeinden. Die statistischen Angaben werden umfassend kommentiert und grafisch dargestellt. Die E-Publikation wurde im Auftrag der Dienststelle Soziales und Gesellschaft des Kantons Luzern erstellt.

LUSTAT News vom 13.07.2016

Sozialindikatoren

Monitoring der Lebensqualität: Sozialindikatoren sind aktualisiert

Die Luzerner Sozialindikatoren geben Aufschluss über die vielfältigen Aspekte der Lebensqualität im Kanton Luzern und zeigen, wie diese sich entwickeln. Sie sind in Kooperation mit dem Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern erarbeitet worden und stehen seit dem Frühjahr 2015 auf der Webseite von LUSTAT zur Verfügung. Nun wurden sie zum ersten Mal aktualisiert.

Zu den Sozialindikatoren

LUSTAT News vom 13.07.2016

Sozialhilfe

Neu: E-Dossier Sozialhilfe im Kanton und den Gemeinden

Auf der Homepage von LUSTAT Statistik Luzern steht neu ein E-Dossier zur Sozialhilfe im Kanton Luzern und seinen Gemeinden zur Verfügung. Darin werden die wichtigen Kennzahlen umfassend kommentiert und grafisch dargestellt. Die E-Publikation wurde im Auftrag der Dienststelle Soziales und Gesellschaft des Kantons Luzern erstellt.

Zum E-Dossier

LUSTAT Jahrbuch - Fachbereiche vom 16.03.2016

LUSTAT Jahrbuch 2016 - Fachbereiche

Soziale Sicherheit

Mehr Informationen zum Thema Soziale Sicherheit finden Sie im LUSTAT Jahrbuch des Kantons Luzern 2016.

LUSTAT Aktuell vom 17.12.2015

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2014

Sozialhilfequote steigt auf 2,2 Prozent

LUSTAT Aktuell Sozialhilfe im Kanton Luzern 2014 wertet die neusten Daten der Sozialhilfestatistik des Bundes aus. Die Ergebnisse beleuchten den Bestand und die Struktur der Luzerner Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger, deren Problemlage sowie die Dynamik und Dauer des Bezugs. Vertieft zur Sprache kommen unter anderem Bildung und Alter der Unterstützen, deren Erwerbssituation, die Familien- und Haushaltsstrukturen sowie regionale Unterschiede innerhalb des Kantons.

LUSTAT Statistik Luzern führt die Erhebung im Auftrag des Bundesamts für Statistik jährlich für die Zentralschweizer Kantone durch. Die wichtigsten Ergebnisse der einzelnen Kantone werden in einer Medienmitteilung präsentiert:

Kanton Luzern

Kanton Nidwalden

Kanton Obwalden

Kanton Schwyz

Kanton Uri

Kanton Zug

LUSTAT Focus vom 08.06.2015

Wohlstand und Armut im Kanton Luzern

Verteilung und Entwicklung der Erwerbseinkommen, Ausgaben der Haushalte und staatliche Transfers

Mit der zweiten Ausgabe der Studie „Wohlstand und Armut im Kanton Luzern“ wertet LUSTAT die neusten Ergebnisse zur finanziellen Situation der Luzerner Haushalte aus. Neben der Analyse der Einkommen aus Erwerb oder Sozialleistungen und der Vermögen der Haushalte widmet sich die Studie einem Thema von besonderem öffentlichen und politischen Interesse. Der Schwerpunkt der Ausgabe 2015 liegt auf der Position des Luzerner Mittelstands und der Entwicklung der mittleren Erwerbseinkommen. In der Erstausgabe von 2011 stehen die Sozialleistungen der öffentlichen Hand im Zentrum.

Unterlagen der Medienorientierung von Regierungsrat Guido Graf und Norbert Riesen, LUSTAT Statistik Luzern.

LUSTAT News vom 30.04.2015

Sozialindikatoren Kanton Luzern

Monitoring der Lebensqualität

Wie geht es den rund 390'000 Luzernerinnen und Luzernern? Mit den neuen Luzerner Sozialindikatoren können lebensqualitätsrelevante Entwicklungen kontinuierlich beobachtet und bewertet werden. Die Sozialindikatoren sind ein gemeinsames Projekt von LUSTAT Statistik Luzern und dem Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern.

Unterlagen der Medienorientierung zu den Luzerner Sozialindikatoren von Regierungsrat Guido Graf und Edith Lang, LUSTAT Statistik Luzern

LUSTAT Jahrbuch - Fachbereiche vom 11.03.2015

LUSTAT Jahrbuch 2015 - Fachbereiche

Soziale Sicherheit

Mehr Informationen zum Thema Soziale Sicherheit finden Sie im LUSTAT Jahrbuch des Kantons Luzern 2015.

LUSTAT Aktuell vom 26.11.2014

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2013

Sozialhilfequote bleibt stabil bei 2,1 Prozent

Im Jahr 2013 wurden im Kanton Luzern rund 8'300 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Das entspricht 2,1 Prozent der Bevölkerung. Die Sozialhilfequote liegt in den letzten Jahren auf einem schweizweit unterdurchschnittlichen Niveau. Weiterhin waren Personen ohne nachobligatorischen Bildungsabschluss und Alleinerziehende überdurchschnittlich oft auf Sozialhilfe angewiesen.

LUSTAT Themen vom 28.11.2013

Sozialbericht des Kantons Luzern 2013

Die soziale Lage der Luzerner Bevölkerung

Der kantonale Sozialbericht beleuchtet sowohl allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen als auch die Lebenssituation ausgewählter Bevölkerungsgruppen. Im ersten Teil werden gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen nachgezeichnet und ihre Zusammenhänge aufgezeigt. Im zweiten Teil folgen Analysen zur finanziellen Situation der Luzerner Bevölkerung sowie zu den Themen Bildung, Arbeit, Wohnen, soziale Netzwerke und Gesundheit. Der dritte Teil widmet sich den sozialpolitisch wichtigen Bevölkerungsgruppen: der Familie, der älteren Bevölkerung sowie den Menschen mit Migrationshintergrund. Der Sozialbericht ist Teil einer kontinuierlichen statistischen Berichterstattung zur sozialen Lage der Luzerner Bevölkerung.

Die PDF-Version ist mit den Sozialindikatoren Kanton Luzern sowie mit vielen weiteren Datenquellen verlinkt.

LUSTAT Aktuell vom 21.11.2013

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2012

Leichter Anstieg der Sozialhilfequote

Im Jahr 2012 ist die Sozialhilfequote im Kanton Luzern nach sechs rückläufigen Jahren erstmals wieder leicht angestiegen. 2012 wurden rund 7'900 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Das entspricht 2,1 Prozent der Bevölkerung. Weiterhin waren Personen ohne nachobligatorischen Bildungsabschluss und Alleinerziehende überdurchschnittlich häufig auf Sozialhilfe angewiesen.

LUSTAT Aktuell vom 14.11.2012

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2011

Sozialhilfequote sinkt auf 2,0 Prozent

Im Jahr 2011 wurden im Kanton Luzern rund 7’700 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Das entspricht 2,0 Prozent der Bevölkerung. Weiterhin waren Alleinerziehende und Personen ohne nachobligatorischen Bildungsabschluss überdurchschnittlich oft auf Sozialhilfe angewiesen. Die Lage der jungen Erwachsenen hat sich verbessert. Die mittlere Bezugsdauer der abgeschlossenen Fälle blieb bei zehn Monaten konstant.

LUSTAT Aktuell vom 09.11.2011

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2010

Sozialhilfequote stagniert

Im Jahr 2010 wurden im Kanton Luzern knapp 7'800 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Das entspricht wie im Vorjahr 2,1 Prozent der Bevölkerung. Der seit mehreren Jahren anhaltende Rückgang schwächte sich stark ab. Weiterhin waren Alleinerziehende, junge Erwachsene und Personen ohne berufliche Qualifikation überdurchschnittlich oft auf Sozialhilfe angewiesen.

LUSTAT Focus vom 31.01.2011

Wohlstand und Armut im Kanton Luzern

Studie zur finanziellen Situation der Haushalte

Die Erstausgabe der Reihe LUSTAT focus präsentiert eine Studie zur finanziellen Lage der Luzerner Haushalte. Für die Analysen, die im Rahmen eines umfassenden Projektauftrags der Kantonsregierung entstanden sind, wurden erstmals Steuerdaten und Daten der bedarfsabhängigen Sozialleistungen zu einer gemeinsamen Datenbasis zusammengeführt. Damit konnten die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Luzerner Haushalte vollständiger und damit realitätsnaher abgebildet werden. Neben Erwerbseinkommen und Renten tragen je nach Lebenslage Vermögenserträge, Unterhaltsbeiträge, Alimentenbevorschussung, Ergänzungsleistungen zur AHV/IV, wirtschaftliche Sozialhilfe oder individuelle Prämienverbilligung der obligatorischen Krankenversicherung mehr oder weniger zum Haushaltsbudget bei. Ein Schwerpunkt der Analyse liegt auf der Bedeutung der im Rahmen der Existenzsicherung ausgerichteten Sozialleistungen der öffentlichen Hand.

LUSTAT Aktuell vom 16.12.2010

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2009

Abgeschwächter Rückgang der Sozialhilfequote

Im Jahr 2009 wurden im Kanton Luzern rund 7’800 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt, was 2,1 Prozent der Wohnbevölkerung entspricht. Die Sozialhilfequote ist zum vierten Mal in Folge gesunken, wobei sich der Rückgang deutlich abgeschwächt hat. Weiterhin waren Alleinerziehende und Personen ohne berufliche Qualifikation überdurchschnittlich oft auf Sozialhilfe angewiesen.

LUSTAT Aktuell vom 22.12.2009

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2008

Rückgang der Sozialhilfequote setzte sich 2008 fort

Im Jahr 2008 wurden im Kanton Luzern 8'004 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt, 6,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Sozialhilfequote ging zum dritten Mal in Folge zurück; insgesamt erhielten 2,2 Prozent der Wohnbevölkerung Sozialhilfeleistungen. Alleinerziehende, Geschiedene und Kinder waren zur Existenzsicherung weiterhin überdurchschnittlich oft auf Sozialhilfe angewiesen.

LUSTAT Aktuell vom 19.11.2008

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2007

Weniger, aber längere Sozialhilfeunterstützungen

Die Situation in der Sozialhilfe entspannte sich im Jahr 2007 weiter. Insgesamt erhielten 8'576 Personen wirtschaftliche Sozialhilfe. Die Sozialhilfequote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent zurück. Gleichzeitig nahm die durchschnittliche Unterstützungsdauer zu. Alleinerziehende, Kinder und Personen mit geringerer beruflicher Qualifikation sind weiterhin stark betroffen. Zwei Drittel aller von der Sozialhilfe unterstützten Personen lebten in den sechs grössten Gemeinden des Kantons.

LUSTAT Aktuell vom 02.12.2007

Luzerner Jugendliche und junge Erwachsene in der Sozialhilfe

Eine leichte Entspannung zeichnet sich ab

Als Folge der anhaltend guten Wirtschaftslage zeigt die Lage in der Sozialhilfe im Jahr 2006 erste Anzeichen einer Entspannung. Die Bedeutung eines Sozialhilfebezugs verändert sich im Lauf des Lebens. Für junge Erwachsene birgt vor allem der Übergang ins Berufsleben finanzielle Risiken. Dieses Heft zur Sozialhilfe analysiert daher vertieft die Situation der 18- bis 25-Jährigen.

LUSTAT News vom 06.11.2007

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2006

Die Situation in der Sozialhilfe hat sich leicht entspannt

8’909 Luzernerinnen und Luzerner beziehungsweise 2,5 Prozent der Kantonsbevölkerung haben im Jahr 2006 Sozialhilfeleistungen erhalten. Das sind 369 Personen oder 4 Prozent weniger als im Vorjahr. Erwerbslosigkeit – häufig aufgrund fehlender Berufsausbildung – oder ein zu geringes Erwerbseinkommen sind wichtige Ursachen für einen Sozialhilfebezug. Die grössten Soziallasten im Kanton tragen weiterhin grössere Agglomerationsgemeinden und die Stadt Luzern. Das zeigen die von LUSTAT Statistik Luzern präsentierten Ergebnisse der Schweizerischen Sozialhilfestatistik.

LUSTAT News vom 06.11.2007

Sozialhilfe im Kanton Uri 2006

Leichte Entspannung in der Sozialhilfe

Im Jahr 2006 haben 402 Urnerinnen und Urner Sozialhilfeleistungen erhalten; das sind 8 Personen oder 2 Prozent weniger als im Vorjahr. Ein Rückgang war vor allem bei den jungen Erwachsenen zu verzeichnen; die Zahl der unterstützten Alleinerziehenden dagegen erhöhte sich weiter. Mit ihr stieg auch die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die von Sozialhilfe betroffen sind. Das zeigen die von LUSTAT Statistik Luzern präsentierten Ergebnisse der Schweizerischen Sozialhilfestatistik.

LUSTAT News vom 06.11.2007

Sozialhilfe im Kanton Schwyz 2006

Gebremstes Wachstum bei der Zahl der Unterstützten

2'374 Schwyzerinnen und Schwyzer beziehungsweise 1,7 Prozent der Kantonsbevölkerung haben im Jahr 2006 Sozialhilfeleistungen erhalten. Das sind 31 Personen oder 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Damals hatte der Zuwachs noch 1,9 Prozent betragen. Erwerbslosigkeit - häufig aufgrund fehlender Berufsausbildung - oder ein zu geringes Erwerbseinkommen sind wichtige Ursachen für einen Sozialhilfebezug. Überdurchschnittliche Soziallasten im Kanton tragen die regionalen Zentren. Das zeigen die von LUSTAT Statistik Luzern präsentierten Ergebnisse der Schweizerischen Sozialhilfestatistik.

LUSTAT News vom 06.11.2007

Sozialhilfe im Kanton Nidwalden 2006

Die Zahl der unterstützten Menschen sinkt

Im Jahr 2006 haben 359 Nidwaldnerinnen und Nidwaldner beziehungsweise 0,9 Prozent der Kantonsbevölkerung Sozialhilfeleistungen erhalten. Das sind 43 Menschen weniger als im Vorjahr. Häufig führte der Weg aus der Sozialhilfe über die berufliche Integration. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche sowie Personen ohne Berufsausbildung benötigen weiterhin besonders oft Unterstützung. Das zeigen die von LUSTAT Statistik Luzern präsentierten Ergebnisse der Schweizerischen Sozialhilfestatistik.

LUSTAT News vom 06.11.2007

Sozialhilfe im Kanton Obwalden 2006

Die Zahl der unterstützten Menschen wächst weiter

Im Jahr 2006 haben 444 Obwaldnerinnen und Obwaldner Sozialhilfeleistungen erhalten; das sind 35 mehr als im Vorjahr. Gewachsen ist insbesondere die Zahl der unterstützten Paare mit Kindern und der jungen Erwachsenen. Bei gut 44 Prozent der Bezügerinnen und Bezüger führte der Weg aus der Sozialhilfe über eine verbesserte Erwerbssituation. Das zeigen die von LUSTAT Statistik Luzern präsentierten Ergebnisse der Schweizerischen Sozialhilfestatistik.

LUSTAT News vom 06.11.2007

Sozialhilfe im Kanton Zug 2006

Leichter Rückgang der Sozialhilfe

Im Jahr 2006 haben 2’036 Zugerinnen und Zuger beziehungsweise 1,9 Prozent der Kantonsbevölkerung Sozialhilfeleistungen erhalten. Das sind 73 Personen oder 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Erwerbslosigkeit – häufig aufgrund fehlender Berufsausbildung – oder ein zu geringes Erwerbseinkommen sind wichtige Ursachen für einen Sozialhilfebezug. Überdurchschnittlich hohe Soziallasten tragen die grösseren Gemeinden. Das zeigen die von LUSTAT Statistik Luzern präsentierten Ergebnisse der Schweizerischen Sozialhilfestatistik.

LUSTAT News vom 19.12.2006

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2005

Die Zahl der Unterstützten im Kanton Luzern steigt weiter

Im Jahr 2005 haben 9’278 Luzernerinnen und Luzerner beziehungsweise 2,6 Prozent der Kantonsbevölkerung Sozialhilfeleistungen erhalten. Das sind 533 Personen oder 6,1 Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik hervorgeht. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre sowie Menschen ohne Berufsausbildung beziehen besonders oft Sozialhilfe. Die grössten Soziallasten im Kanton tragen die Stadt und der Agglomerationsgürtel Luzern.

LUSTAT News vom 19.12.2006

Sozialhilfe im Kanton Uri 2005

1,2 Prozent der Urnerinnen und Urner beziehen Sozialhilfe

Im Jahr 2005 haben 410 Urnerinnen und Urner Sozialhilfeleistungen erhalten, 51 mehr als im Vorjahr. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche bis 25 Jahren sowie Personen ohne Berufsausbildung beziehen überdurchschnittlich häufig Sozialhilfe, wie aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik hervorgeht.

LUSTAT News vom 19.12.2006

Sozialhilfe im Kanton Schwyz 2005

Wachstum in der Sozialhilfe schwächt sich ab

Im Jahr 2005 haben 2’343 Personen im Kanton Schwyz Sozialhilfeleistungen erhalten, 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche bis 25 Jahren sowie Personen ohne Berufsausbildung beziehen besonders oft Sozialhilfe, wie aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik hervorgeht.

LUSTAT News vom 19.12.2006

Sozialhilfe im Kanton Nidwalden 2005

1,1 Prozent der Menschen in Nidwalden erhalten

Im Jahr 2005 haben 402 Nidwaldnerinnen und Nidwaldner beziehungsweise 1,1 Prozent der Kantonsbevölkerung Sozialhilfeleistungen erhalten. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche sowie Personen ohne Berufsausbildung beziehen besonders oft Sozialhilfe. Sehr oft führte der Weg in die Sozialhilfe über die Erwerbslosigkeit. Das geht aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik hervor.

LUSTAT News vom 19.12.2006

Sozialhilfe im Kanton Obwalden 2005

1,2 Prozent der Menschen in Obwalden beziehen

Im Jahr 2005 haben 409 Obwaldnerinnen und Obwaldner Sozialhilfeleistungen erhalten, 29 mehr als im Vorjahr. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche sowie Personen ohne Berufsausbildung beziehen besonders oft Sozialhilfe, wie aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik hervorgeht. Bei rund 30 Prozent der Bezügerinnen und Bezüger zwischen 15 und 64 Jahren führte der Weg in die Sozialhilfe über die Erwerbslosigkeit.

LUSTAT News vom 19.12.2006

Sozialhilfe im Kanton Zug 2005

2,1 Prozent der Zugerinnen und Zuger beziehen Sozialhilfe

Im Jahr 2005 haben 2’109 Personen im Kanton Zug beziehungsweise 2,1 Prozent der Bevölkerung Sozialhilfeleistungen erhalten. Alleinerziehende, Alleinlebende, Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre sowie Personen ohne Berufsausbildung beziehen besonders oft Sozialhilfe, wie aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik hervorgeht.

LUSTAT Themen vom 07.06.2006

Sozialbericht des Kantons Luzern

Die soziale Lage der Luzerner Bevölkerung

Wo liegen die Unterschiede in der Luzerner Gesellschaft und wie gross sind sie? Welches sind die grundlegenden gesellschaftlichen Entwicklungslinien? Wer ist arm und wer reich? Wer ist erwerbstätig und wer ohne Arbeit? Wo liegen die Gründe für diese Ungleichheiten und welche Folgen haben sie für die Existenzsicherung? Welche Rolle spielen dabei Ausbildung, Geschlecht und Nationalität? Antworten auf alle diese Fragen und noch viel mehr bietet der "Sozialbericht des Kantons Luzern: Die soziale Lage der Luzerner Bevölkerung". Das 450 Seiten starke Werk analysiert erstmals und systematisch Zustand und Wandel der Lebensbedingungen und Lebensformen sowie die sozialpolitischen Handlungsfelder. Auf diese Weise leuchtet es die soziale Lage der Menschen im Kanton Luzern im Detail aus.

LUSTAT Aktuell vom 01.12.2005

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2004

Mehr Unterstützte in der Sozialhilfe - markant höhere Kosten

Aus der schweizerischen Sozialhilfestatistik 2004 liegen die Ergebnisse für den Kanton Luzern vor: Über 8'700 Luzerner/ innen erhielten im letzten Jahr Sozialhilfe, deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Gleichzeitig stiegen bei den Gemeinden die Nettokosten für Sozialhilfe von 43,4 auf 52,6 Millionen Franken an.

LUSTAT Aktuell vom 01.07.2005

Sozialhilfe im Kanton Luzern 2003

2,1 Prozent der Luzernerinnen und Luzerner beziehen Sozialhilfe

Im Jahr 2003 erhielten 2,1 Prozent der Luzernerinnen und Luzerner Sozialhilfe. Für 2004 und 2005 zeichnet sich eine Verschärfung der Situation ab. Allein Erziehende, allein Stehende, junge Familien, Kinder und Personen ausländischer Herkunft sind besonders stark betroffen.