Volksabstimmung vom 4. März 2018

Volksinitiative "Zahlbares Wohnen für alle"

LUSTAT verfügt über keine Daten zur direkten Beantwortung der Abstimmungsfrage, jedoch über statistische Informationen rund um das Wohnen und zu den Lebensbedingungen im Kanton Luzern. Vorliegendes Dossier zur Volksinitiative "Zahlbares Wohnen für Alle" informiert über eine Auswahl der vorhandenen Kennzahlen.

Wohnverhältnisse der Luzerner Bevölkerung

2015 wurden im Kanton Luzern rund 170'000 Wohnungen bewohnt. Bei 61 Prozent dieser Wohnungen handelt es sich um eine Mietwohnung oder um ein Haus zur Miete und bei 36 Prozent um Stockwerk- oder Hauseigentum. Mit steigender Zimmerzahl nimmt auch die Wohneigentumsquote zu. Während bei den 2-Zimmer-Wohnungen 6 Prozent der Wohnungen von ihren Eigentümerinnen und Eigentümern bewohnt werden, beläuft sich die Eigentumsquote der Wohnungen mit 6 und mehr Zimmern auf 87 Prozent.

Mietpreise der Luzerner Wohnungen

Im Jahr 2015 betrug die durchschnittliche Nettomedianmiete pro Wohnung im Kanton Luzern 1'230 Franken pro Monat. Somit bezahlte die eine Hälfte der Mieterhaushalte einen höheren Mietpreis, die andere Hälfte einen tieferen. Gegenüber dem Jahr 2010 ist die Nettomedianmiete um 30 Franken pro Monat angestiegen. Die Nettomedianmiete für eine 3-Zimmer-Wohnung lag im Jahr 2015 bei 1'190 Franken, für eine 4-Zimmerwohnung bei 1'370 Franken.

Der Anteil an preisgünstigen Mietwohnungen betrug im Kanton Luzern 16 Prozent. Als preisgünstig gelten Wohnungen, deren monatlicher Nettomietpreis weniger als 70 Prozent des durchschnittlichen Mietpreises der Wohnungen mit gleicher Zimmerzahl beträgt.

Leer stehenden Wohnungen im Kanton Luzern

Am 1. Juni 2017 wurden im Kanton Luzern 2'178 Wohnungen als leerstehend gemeldet. Dies entspricht einer Leerwohnungsziffer von 1,13 Prozent. Die Leerwohnungsziffer bezeichnet das prozentuale Verhältnis zwischen der Zahl leer stehender Wohnungen und dem Wohnungsbestand am Ende des Vorjahrs. Dieser Wert ist höher als in den Jahren zuvor. Den höchsten Wert an leerstehenden Wohnungen weisen die 2- und 3-Zimmer-Wohnungen auf, die tiefste Leerwohnungsziffer haben die Einfamilienhäuser und die Wohnungen mit 6 und mehr Zimmern.

Bei 86 Prozent aller leerstehenden Wohnungen handelte es sich um Mietobjekte oder um zur Miete angebotene Häuser, bei 14 Prozent um Kaufobjekte. 20 Prozent aller leer stehenden Wohnungen im Kanton wurden während den letzten zwei Jahren fertiggestellt (Stichtag 1.6.2017).

Zufriedenheit der Luzerner Bevölkerung mit ihrer Wohnsituation

88 Prozent der Luzerner Bevölkerung waren gemäss der kantonalen Bevölkerungsbefragung aus dem Jahr 2015 zufrieden mit ihrer Wohnsituation. Eine detaillierte Analyse der Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung findet sich im LUSTAT Focus "Das Leben im Kanton Luzern".

Kontakt

LUSTAT Statistik Luzern

E-Mail: info@lustat.ch

Telefon: +41 41 228 56 35

Analysen

Volksabstimmung vom 26. September 2021

Ausbau der Kantonsstrasse K 4 durch das Ränggloch in Kriens und Littau (Luzern)

Die Daten der öffentlichen Statistik können keinen direkten Beitrag zur Diskussion der Abstimmung über den «Ausbau der Kantonsstrasse K 4 durch das Ränggloch in Kriens und Littau (Luzern)» leisten. Für den Bereich Mobilität und Verkehr liegen jedoch eine Vielzahl statistischer Daten vor.

LUSTAT Jahrbuch 2021 - Fachbereiche

Politik und Gesellschaft

Datenmaterial, Kommentare sowie weitere Informationen zu Wahlen und Abstimmungen im Kanton Luzern sowie zu Sprachen und Religionen.

Volksabstimmung vom 7. März 2021

Gründung einer Aktiengesellschaft für den Campus Horw / Ausbau der K 36 durch die Lammschlucht im Entlebuch, 1. Abschnitt

Die Daten der öffentlichen Statistik können keinen direkten Beitrag zur Diskussion der Abstimmung über die «Gründung einer Aktiengesellschaft für den Campus Horw» sowie den «Ausbau der K 36 durch die Lammschlucht im Entlebuch, 1. Abschnittinformiert» leisten. Für die Bereiche Bildung und Mobilität und Verkehr liegen jedoch eine Vielzahl statistischer Daten vor.