Bildung im Kanton Luzern 2019/20 - Obligatorische Schulstufe

Mehr Lernende auf allen obligatorischen Schulstufen

Im Schuljahr 2019/20 besuchen 44'492 Kinder und Jugendliche eine Klasse der obligatorischen Schulstufen im Kanton Luzern. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Wachstum um 1,4 Prozent. Nach einem Tiefstand im Schuljahr 2014/15 nimmt die Zahl der Lernenden seither kontinuierlich zu.

Anzahl der Kinder in Kindergarten und Basisstufe steigt wieder an

Im aktuellen Schuljahr besuchen 6'534 Mädchen und Knaben einen Luzerner Kindergarten. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Zunahme von 3,1 Prozent. Auch auf der Basisstufe werden mit 1'709 Kindern mehr Lernende als im Vorjahr unterrichtet (+1,4%).

Damit steigen die Zahlen der Kinder im Kindergarten und der Basisstufe nach einem leichten Einbruch 2018/19 wieder an. Mit Ausnahme des letzten Jahrs hält der Anstieg seit dem Schuljahr 2009/10 an; dies aufgrund zunehmender Geburtenzahlen sowie der kantonsweiten Einführung des 2-jährigen Kindergartenangebots per 2016. Aufgrund der sich abzeichnenden Bevölkerungsentwicklung ist davon auszugehen, dass in den nächsten Jahren die Zahlen der Kindergarten- und Basisstufenkinder weiter zunehmen werden.

In den Luzerner Primarschulen werden im aktuellen Schuljahr insgesamt 23'645 Schüler/innen gezählt. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 1,6 Prozent.

Lernendenzahlen auf Sekundarstufe I steigen weiter

Auf der Sekundarstufe I werden im aktuellen Schuljahr mit 11'870 Lernenden leicht mehr Jugendliche unterrichtet als im Vorjahr (+0,3%). Nachdem im letzten Jahr auf dieser Stufe erstmals seit 2010/11 wieder ein Zuwachs zu verzeichnen war, steigen die Lernendenzahlen also weiter an. Auch in den kommenden Jahren ist eine Zunahme zu erwarten.

79 Prozent der Lernenden absolvieren die letzten drei obligatorischen Schuljahre an der Sekundarschule, die übrigen an einem Gymnasium. Von den 9'416 Schüler/innen der Sekundarschule besuchen aktuell 35 Prozent den Unterricht im integrierten Schulmodell (2018/19: 33%). Der Anteil der Lernenden in der integrierten Sekundarschule steigt damit weiter an. Im Vergleich zum Vorjahr haben 3 weitere Gemeinden zum integrierten Modell gewechselt. Aktuell organisieren 22 Luzerner Gemeinden ihre Sekundarschule gemäss dem integrierten Modell (1 weitere Gemeinde plant den Wechsel auf das nächste Schuljahr hin).

Übertritte ans Gymnasium erreichen Höchstmarke

Im Schuljahr 2019/20 haben von den ehemaligen Sechstklässler/innen 35 Prozent ins Niveau A oder B und 15 Prozent ins Niveau C der Sekundarschule gewechselt, 29 Prozent an eine integrierte Sekundarschule und 21 Prozent an ein Gymnasium. Die Übertrittsquote an die Gymnasien ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen (+1,5 Prozentpunkte) und erreichte einen neuen Höchstwert.

Die Niveau-Zuteilungen der Lernenden werden im integrierten Schulmodell statistisch nicht erfasst. Die Verteilung der Lernenden auf die verschiedenen Anforderungsniveaus der Sekundarschule lässt sich deshalb nur eingeschränkt analysieren.

Anteil der Lernenden in Privatschulen nimmt weiter zu

Von den Kindern und Jugendlichen, welche ihre obligatorische Schulzeit in einer Regelklasse im Kanton Luzern durchlaufen, besuchen 1,6 Prozent eine Privatschule (712 Lernende, ohne Gymnasium St. Klemens). Der Anteil ist im Schuljahr 2019/20 gegenüber dem Vorjahr wiederum leicht angestiegen; dies vor allem aufgrund steigender Schülerzahlen in bestehenden Privatschulen. Ausserdem haben 2 weitere Privatschulen auf das aktuelle Schuljahr hin eröffnet.

Zahl der Lehrpersonen steigt mit Lernendenzahlen

Im laufenden Schuljahr unterrichten 5'025 Lehrpersonen an den obligatorischen Schulen im Kanton Luzern (ohne Gymnasial- und Förderlehrpersonen, ohne sonderpädagogisches Personal). Das sind 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Lehrpersonen teilen sich 5'644 Anstellungen, wobei knapp die Hälfte dieser Anstellungsverhältnisse Kleinpensen sind (unter 50 Stellenprozent) und gut ein Fünftel Vollzeitstellen (mind. 90 Stellenprozent). 10 Prozent aller Lehrpersonen haben gleichzeitig mehr als eine Anstellung inne. Insgesamt entsprechen die 5'644 Anstellungen 3'064 Vollzeitäquivalenten (+1%).

Über alle obligatorischen Schulstufen hinweg sind im Kanton Luzern 4 von 5 Lehrpersonen weiblich. Dabei nimmt der Frauenanteil mit steigender Schulstufe ab: Im Kindergarten unterrichten zu 99 Prozent Frauen, in den Sekundarschulen zu fast 60 Prozent. Aufgrund der Altersverteilung unter den Geschlechtern ist davon auszugehen, dass der Männeranteil unter den Lehrpersonen weiter abnehmen wird.

Kontakt

Angela Kaufmann

E-Mail: angela.kaufmann@lustat.ch

Telefon: +41 41 228 59 43

Analysen

Tertiärstufe 2020/21

6 Prozent mehr Studierende in höherer Berufsbildung und an Hochschulen

Der Webartikel gibt Auskunft über die Zahl der Studierenden und entsprechenden Entwicklungen in den verschiedenen Studien- und Ausbildungsgängen auf der Tertiärstufe A (Hochschulen) und Tertiärstufe B (Höhere Berufsbildung).

Bildungsindikatoren 2021

Luzerner Bildungslandschaft: Neue Indikatoren zu früher Sprachförderung und Studieneintritt

Mit den Luzerner Bildungsindikatoren kann das Bildungssystem systematisch beobachtet und bewertet werden. Die Bildungsindikatoren sind ein gemeinsames Projekt von LUSTAT Statistik Luzern und dem Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern. Sie werden jeweils aktualisiert, sobald neue Daten vorliegen.

Bildung im Kanton Luzern 2020/21

Gut 64'800 Lernende an Luzerner Schulen

LUSTAT Statistik Luzern hat die aktuellsten Zahlen und Fakten zu den obligatorischen Schulstufen und zur Sekundarstufe II im Kanton umfassend aufbereitet. Alle statistischen Informationen können als Tabellen oder Grafiken aufgerufen und heruntergeladen werden. Die Luzerner Bildungsindikatoren liefern weitere wichtige Informationen.