Bildung im Kanton Luzern 2018/19 - Tertiärstufe

Mehr Studierende an den Hochschulen

Im Studienjahr 2018/19 waren im Kanton Luzern insgesamt 18'712 Studierende für einen Ausbildungsgang auf der Tertiärstufe angemeldet. Die Tertiärstufe umfasst Ausbildungen im Bereich der Hochschulen (Tertiärstufe A) und der höheren Berufsbildung (Tertiärstufe B).

An den Luzerner Hochschulen waren 11'796 Personen eingeschrieben. Von diesen studierten 10'688 Personen auf Stufe Bachelor, Master oder Diplom und 1'137 Personen auf Stufe Weiterbildung oder Doktorat. Mit 6'469 Studierenden ist die Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz) die grösste tertiäre Bildungsinstitution im Kanton, gefolgt von der Universität Luzern (3'007 Studierende) und der Pädagogischen Hochschule Luzern (2'348 Studierende). Da Studierende an mehreren Bildungstypen eingeschrieben sein können, entspricht die Summe der einzelnen Bildungsstufen und Hochschultypen nicht dem Total der Studierenden.

Weitere 6'916 Personen absolvierten eine Ausbildung der höheren Berufsbildung. 3'525 Personen besuchten Vorbereitungskurse auf eine Berufs- oder höhere Fachprüfung, 2'923 studierten an einer Höheren Fachschule und 468 waren an einem Bildungsgang der nichtreglementierten höheren Berufsbildung eingeschrieben.

Die Zahl der Hochschulstudierenden nimmt um 3 Prozent zu

Im Vorjahresvergleich stieg die Gesamtzahl der Studierenden auf der Tertiärstufe im Kanton Luzern leicht an (+0,5%). Zugenommen hat dabei die Zahl der Hochschulstudierenden (+3%), während die Zahl der Studierenden in der höheren Berufsbildung zurückgegangen ist (−3,4%). Diese rückläufige Entwicklung betraf die Vorbereitungskurse für eine Berufs- oder höhere Fachprüfung (−5,2%) und nicht die höheren Fachschulen (+2,3%). Zudem besuchten weniger Personen eine nichtreglementierte höhere Berufsbildung.

Wirtschaftswissenschaften erfreuen sich grosser Beliebtheit

An der Universität Luzern waren im Studienjahr 2018/19 am meisten Studierende an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (1'268 Studierende) eingeschrieben, gefolgt von der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (959 Studierende). An der 2016 neu gegründeten Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät studierten bereits 314 Personen. An der Hochschule Luzern zählte das Departement Wirtschaft (2'363 Studierende) am meisten Studierende. Danach folgte das Departement Technik und Architektur (1'968 Studierende). An der Pädagogischen Hochschule Luzern wurde der Studiengang für Lehrpersonen der Vorschul- und Primarschulstufe (964 Studierende) am häufigsten besucht.

Im Bereich der höheren Berufsbildung zählten im Studienjahr 2018/19 die Bildungsgänge Pflegefachfrau/-mann HF (590 Studierende) und Betriebswirtschaft HF (322 Studierende) am meisten Studierende. Der erste Lehrgang wurde vor allem von Frauen (92%) absolviert, der zweite von Frauen und Männern gleichermassen.

10 Prozent der Studierenden an den Luzerner Hochschulen besuchen Weiterbildung oder doktorieren

Alle drei Luzerner Bildungsinstitutionen der Tertiärstufe A bieten Weiterbildungsstudiengänge an. Im Studienjahr 2018/19 befanden sich von den insgesamt 11'796 Studierenden an den drei Hochschulen 765 Personen in einem solchen Weiterbildungsstudiengang (6%). An der Universität Luzern kann ausserdem die Doktorwürde erlangt werden. Insgesamt schrieben hier 372 Studierende an ihrer Doktorarbeit (3%), am meisten an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (179 Studierende).

Am meisten Weiterbildungsstudiengänge wurden an der Hochschule Luzern besucht (643 Personen). Mit 424 Studierenden war auch im Rahmen der Weiterbildung das Departement Wirtschaft am beliebtesten. Die Pädagogische Hochschule Luzern zählte 106 Weiterbildungsstudierende. Sie alle waren im Studiengang "Lehrkräfteausbildung allgemein" angemeldet, der nur auf Stufe Weiterbildung angeboten wird. An der Universität Luzern absolvierten insgesamt 16 Personen ein Weiterbildungsstudium.

Für ein Universitätsstudium verlassen viele Luzernerinnen und Luzerner den Kanton

Von den 9'499 Studierenden der Tertiärstufe A, die vor Ausbildungsbeginn im Kanton Luzern wohnhaft gewesen waren, nahmen 36 Prozent ihr Studium im Kanton Luzern selber auf, die restlichen taten dies ausserhalb der Kantonsgrenze. Bei den Universitätsstudentinnen und -studenten wählten 15 Prozent die kantonseigene Universität. Für das Studium an einer Fachhochschule blieb die Hälfte (49%) und für das Studium an einer pädagogischen Hochschule die Mehrheit (81%) im Kanton.

Autorin: Angela Kaufmann / 12. September 2019

Kontakt

Angela Kaufmann

E-Mail: angela.kaufmann@lustat.ch

Telefon: +41 41 228 59 43

Analysen

Tertiärstufe 2018/19

Mehr Studierende an den Hochschulen

Der Webartikel gibt Auskunft über die Zahl der Studierenden in den verschiedenen Studien- und Ausbildungsgängen auf der Tertiärstufe A (Hochschulen) und Tertiärstufe B (Höhere Berufsbildung) im Kanton Luzern im Studienjahr 2018/19. Weiter werden unter anderem die Weiterbildungsstudiengänge der drei Luzerner Hochschulen betrachtet.

Luzerner Bildungsindikatoren

Gesamtschau der Luzerner Bildungslandschaft

Mit den Luzerner Bildungsindikatoren kann das Luzerner Bildungssystem systematisch beobachtet und bewertet werden. Das Bildungsindikatorensystem umfasst thematische Indikatoren zu den Bildungsverläufen, der Lernumwelt, der Wirkung von Bildung sowie zu den Bildungsinvestitionen und Bildungskosten. Weiter liefern Kontextindikatoren Hintergrundinformationen um die Einordnung der Bildungsindikatoren in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhang zu erleichtern.

Die Bildungsindikatoren sind ein gemeinsames Projekt von LUSTAT Statistik Luzern und dem Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern.

LUSTAT Jahrbuch 2019 - Fachbereiche

Bildung

Datenmaterial, Kommentare sowie weitere Informationen zur obligatorischen Schulstufe, zur Sekundarstufe II, zur tertiären Bildung, zum Bildungsstand und zur Qualifikation der Bevölkerung sowie zu Bildungsszenarien.