Es wurden 35 Analysen gefunden.

LUSTAT News vom 19.09.2016

Tertiärstufe 2015/16

Luzerner Studierendenzahlen haben zugenommen

LUSTAT News Tertiärstufe beleuchtet die Entwicklung der Studierendenzahlen in den Ausbildungsgängen auf Tertiärstufe im Kanton Luzern.

LUSTAT Themen vom 14.09.2016

Bildungsbericht 2016

Luzerner Bildungslandschaft - Stufen, Wege und Ressourcen

Mit dem Bildungsbericht 2016 erscheint zum zweiten Mal eine Gesamtschau der Luzerner Bildungslandschaft aus statistischer Sicht. Der Bericht fasst zum einen vielfältige Informationen über das Luzerner Bildungssystem zusammen und analysiert zum anderen relevante bildungspolitische Themen und Fragestellungen – von der Kindergartenstufe bis zur Weiterbildung. Dabei wird das Bildungsgeschehen nicht isoliert betrachtet, sondern in gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Kontexte eingebettet.

Presseunterlagen mit Referaten von Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss und Norbert Riesen (Präsentation und Referat), LUSTAT.

E-Dossier vom 18.08.2016

E-Dossier

Bildung im Kanton Luzern

Anlässlich des Schuljahrbeginns hat LUSTAT Kennzahlen und Fakten zusammengestellt. Das E-Dossier Bildung informiert unter anderem über Kennzahlen zu Lernenden, Studierenden, Lehrkräften und Bildungsinstitutionen der verschiedenen Bildungsstufen.

LUSTAT News vom 26.07.2016

Berufliche Grundbildung 2015/16

Eintritte in die 2-jährige berufliche Grundbildung nehmen deutlich zu

Im vergangenen Sommer (Schuljahr 2015/16) starteten knapp 7'300 Lernende im Kanton Luzern in eine Ausbildung auf der Sekundarstufe II. 78 Prozent entschieden sich für eine berufliche Grundbildung und 15 Prozent für eine allgemeinbildende Schule. Im Vorjahresvergleich haben sich diese Anteile kaum verändert. Überdurchschnittlich zugenommen haben die Eintritte in die 2-jährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA).

LUSTAT News vom 20.04.2016

Obligatorische Schulstufen 2015/16

Mehr Lernende auf den obligatorischen Schulstufen

LUSTAT News Obligatorische Schulstufen 2015/16 informiert über die neusten Ergebnisse der Statistik der Lernenden und kommentiert die Entwicklungen der Lernendenzahlen und des Schulpersonals auf den obligatorischen Schulstufen. Darüber hinaus werden die neusten Ergebnisse der LUSTAT-Bildungsszenarien vorgestellt, welche die Lernendenzahlen bis ins Jahr 2035 modellieren.

LUSTAT Jahrbuch - Fachbereiche vom 16.03.2016

LUSTAT Jahrbuch 2016 - Fachbereiche

Bildung und Wissenschaft

Mehr Informationen zum Thema Bildung und Wissenschaft finden Sie im LUSTAT Jahrbuch des Kantons Luzern 2016.

LUSTAT News vom 13.07.2015

Berufliche Grundbildung 2014/2015

Gut drei von vier Schulabgänger/innen starten eine Berufslehre

Im Schuljahr 2014/2015 haben rund 7'500 Jugendliche im Anschluss an die obligatorische Schulzeit im Kanton Luzern eine Ausbildung auf der Sekundarstufe II begonnen. 78 Prozent entschieden sich für eine berufliche Grundbildung und 15 Prozent für eine allgemeinbildende Schule. Weitere 7 Prozent nahmen an einem Brückenangebot teil. Am häufigsten wählten die jungen Berufsleute die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau.

LUSTAT News vom 19.03.2015

Obligatorische Schulstufen 2014/2015

Zahl der Lernenden bleibt annähernd stabil

Im Schuljahr 2014/2015 besuchen 42'510 Kinder und Jugendliche eine Klasse der obligatorischen Schulstufen im Kanton Luzern. Dies sind rund 0,4 Prozent Lernende weniger als im Vorjahr. Im längeren Zeitvergleich zeigt sich eine deutliche Abschwächung der Abnahme der Lernendenzahlen auf den obligatorischen Schulstufen (2008/2009: -2,2% gegenüber dem Vorjahr).

LUSTAT Jahrbuch - Fachbereiche vom 11.03.2015

LUSTAT Jahrbuch 2015 - Fachbereiche

Bildung und Wissenschaft

Mehr Informationen zum Thema Bildung und Wissenschaft finden Sie im LUSTAT Jahrbuch des Kantons Luzern 2015.

LUSTAT Aktuell vom 24.06.2014

Obligatorische Schulstufen 2013/2014

Rückgang der Schülerzahlen schwächt sich weiter ab

Im Kanton Luzern schwächt sich der Rückgang der Lernendenzahlen weiter ab. Gegen 42'700 Kinder und Jugendliche besuchen im laufenden Schuljahr eine obligatorische Schule im Kanton Luzern. Mit Ausnahme der Kindergartenstufe sind die Lernendenzahlen weiterhin rückläufig. Der Rückgang schwächt sich im Vorjahresvergleich aber weiter ab.

LUSTAT Aktuell vom 26.06.2013

Obligatorische Schulstufen 2012/2013 im Kanton Luzern

Schülerzahlen weiterhin rückläufig – aber schwächer

Im laufenden Schuljahr 2012/2013 besuchen 43'222 Lernende eine der obligatorischen Schulstufen im Kanton Luzern. Damit nahm die Schülerzahl im Vergleich zum Vorjahr um 651 Lernende oder um 1,5 Prozent ab – die Zahlen sind damit schwächer rückläufig als im Vorjahr (2011/2012: –1,6%). Die Kindergärten verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr zum vierten Mal einen Zuwachs; ihre Zahlen stiegen auf insgesamt 5'492 Kinder. Auch die Unterstufe der Primarschule haben die wieder geburtenstärkeren Jahrgänge inzwischen erreicht. 

LUSTAT News vom 19.06.2012

Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung 2011/2012

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl

Im Schuljahr 2011/2012 haben im Kanton Luzern 5'459 Jugendliche im Anschluss an die obligatorische Schulzeit eine Ausbildung auf der Sekundarstufe II begonnen. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einer Zunahme um 1,9 Prozent. Gut zwei Drittel entschieden sich für eine berufliche Grundbildung, ein Fünftel für eine allgemeinbildende Schule. Unter den jungen Berufsleuten wurde wiederum am häufigsten die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau gewählt.

LUSTAT Aktuell vom 04.05.2012

Obligatorische Schulstufen 2011/2012

Abgeschwächter Rückgang der Lernendenzahlen

Im laufenden Schuljahr 2011/2012 besuchen 43'873 Kinder und Jugendliche eine obligatorische Schule im Kanton Luzern. Im Vorjahresvergleich nahm die Zahl der Schülerinnen und Schüler um 722 oder 1,6 Prozent ab. Der Rückgang hat sich somit abgeschwächt (Schuljahr 2010/2011: -1,8%). Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Kindergartenstufe einen Zuwachs von 5,2 Prozent. Die Lernendenzahlen auf der Primarstufe sowie auf der Sekundarstufe I gingen leicht zurück (-2,6% resp. -2,1%).

LUSTAT News vom 15.07.2011

Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung 2010/2011

Zwei Drittel entscheiden sich für berufliche Grundbildung

Im Schuljahr 2010/2011 haben im Kanton Luzern 5'380 Jugendliche im Anschluss an die obligatorische Schulzeit eine Ausbildung auf der Sekundarstufe II begonnen. Gut zwei Drittel entschieden sich für eine berufliche Grundbildung: 3'382 nahmen eine Ausbildung in einem Betrieb auf, 121 wählten den Weg an eine Wirtschaftsmittelschule und 151 nahmen eine andere schulisch orientierte Berufsbildung auf. 19,8 Prozent entschieden sich für den Besuch eines Gymnasiums, einer Fachmittelschule oder für einen Vorbereitungskurs der Pädagogischen Hochschule. Weitere 12,3 Prozent wählten einen anderen Berufseinstieg oder nahmen als Übergangslösung an einem kantonalen Brückenangebot teil. Unter den jungen Berufsleuten ist die Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann die erste Wahl; 623 Jugendliche begannen diese Ausbildung.

LUSTAT Aktuell vom 21.06.2011

Volksschule und Gymnasium 2010/2011

Schülerzahlen leicht rückläufig

Rund 47'600 Kinder und Jugendliche besuchen im laufenden Schuljahr 2010/2011 die Volksschule oder das Gymnasium im Kanton Luzern. Insgesamt sind somit die Schülerzahlen weiterhin rückläufig; im Vergleich zum Vorjahr werden 865 Schülerinnen und Schüler weniger gezählt (-1,8%). Einzig die Kindergartenstufe verzeichnet einen leichten Zuwachs (+3,2%) auf 5'075 Kinder. An der öffentlichen Volksschule (ohne Gymnasium) unterrichten 5'066 Lehrpersonen, die insgesamt 6'949 Teil- und Vollzeitstellen belegen.

LUSTAT Themen vom 29.09.2010

Bildungsbericht 2010

Luzerner Bildungslandschaft im Wandel

Rund 70’000 Personen befinden sich zurzeit in einer formalen Ausbildung im Kanton Luzern. Hinzu kommen Unzählige in einer nichtformalen Weiterbildung. Bildung ist in einen vielfältigen Kontext sozialer, ökonomischer, demografischer, gesellschaftlicher und politischer Zustände und Entwicklungen eingebettet. So haben sich die Ansprüche an die Bildung stets gewandelt, und bis heute bleibt Bildung ein zentrales Thema in der politischen und gesellschaftlichen Diskussion. Der Bildungsbericht durchleuchtet die Luzerner Bildungslandschaft in all ihren Facetten. Alle Bildungsstufen vom Kindergarten bis zur höheren Berufsbildung, den Hochschulen und der Weiterbildung werden systematisch hinsichtlich Lernenden, Lehrenden, Organisation und Kosten in ihrer Entwicklung beleuchtet. Die Publikation gibt einen Überblick über die zentralen Entwicklungen der Vergangenheit, über die Situation, wie sich die Bildungslandschaft im Kanton Luzern heute präsentiert und wie sie sich weiter entwickeln könnte. Sie öffnet damit auch den Blick auf Spannungsfelder, die für die Bildungspolitik von Bedeutung sind.

LUSTAT News vom 20.11.2009

Fachhochschule und Pädagogische Hochschule (2008/2009)

Studierendenzahlen erreichen neue Höchstwerte

Im Studienjahr 2008/2009 waren an der Hochschule Luzern HSLU (Fachhochschule Zentralschweiz) 3’661 Personen eingeschrieben, gut 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Und am Standort Luzern der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz PHZ war eine Zunahme um rund 7 Prozent auf 1’056 Studierende zu verzeichnen. Damit wurden an beiden Hochschulen bisherige Höchstwerte bei den Studierendenzahlen verzeichnet. Über ein Viertel der Studierenden der HSLU und mehr als die Hälfte der Studierenden der PHZ wohnten vor Aufnahme des Studiums im Kanton Luzern.

LUSTAT News vom 09.09.2009

Mittelschulen im Kanton Luzern (Schuljahr 2008/2009)

Zuwachs an allen Mittelschulen

Im Schuljahr 2008/2009 verzeichneten alle Mittelschulen im Kanton Luzern einen Zuwachs. Insgesamt 5'710 Jugendliche besuchten ein Gymnasium, fast 2 Prozent mehr als im Vorjahr. An den Fach- und Wirtschaftsmittelschulen nahmen die Lernendenzahlen sogar um 13 beziehungsweise 22 Prozent zu. An den Fachmittelschulen wurden 434 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, an den Wirtschaftsmittelschulen 444 (ohne Praktikumsjahr). Auf eine Berufsmaturität bereiteten sich insgesamt 1'689 Lernende vor. Dabei machten 76,6 Prozent der Lernenden die Berufsmaturität schul- oder lehrbegleitend; weitere 23,4 Prozent bereiteten sich im Anschluss an die Lehre auf die Berufsmaturität vor. Hinsichtlich der Schulwahl können geschlechtsspezifische Muster beobachtet werden.

LUSTAT News vom 19.05.2009

Lernende im Kanton Luzern (Schuljahr 2008/2009)

Erneut weniger Lernende an der Volksschule

Im Kanton Luzern besuchen insgesamt 46'121 Schülerinnen und Schüler die obligatorische Schule. Das sind 1'063 Lernende oder umgerechnet 2,3 Prozent weniger als im Schuljahr 2007/2008. Grund sind die geburtenschwachen Jahrgänge, die das Vorschul- oder Primarschulalter erreicht haben. Auf der Sekundarstufe I werden im Schuljahr 2008/2009 insgesamt 14'578 Lernende unterrichtet, 59 Jugendliche weniger als im Vorjahr. Auf der Sekundarstufe II hingegen nimmt die Zahl der Lernenden in allen Schultypen zu, sie stieg im Vorjahresvergleich um 955 auf 20'723. Mehr als 70 Prozent dieser Jugendlichen und jungen Erwachsenen entscheiden sich für eine Berufslehre.

LUSTAT News vom 18.03.2009

Lehrkräfte im Kanton Luzern 2008/2009

Immer weniger männliche Lehrkräfte an der Volksschule

Im Schuljahr 2008/2009 unterrichten an der öffentlichen Volksschule des Kantons Luzern 4'937 Lehrpersonen. Weitere 658 Lehrerinnen und Lehrer sind an den kantonalen Gymnasien tätig und 529 an den kantonalen Berufsfachschulen. Die Zahl der Lehrkräfte an der öffentlichen Volksschule blieb gegenüber dem Vorjahr beinahe unverändert, es wurden allerdings wiederum weniger Vollzeitäquivalente gezählt. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Zahl der Lehrerinnen von 3'653 auf 3'711 (+1,6%). Gleichzeitig ging die Zahl der Lehrer von 1'279 auf 1'226 (-4,1%) zurück. Es ist zu erwarten, dass der Anteil der männlichen Lehrkräfte an der öffentlichen Volksschule in den nächsten Jahren weiter abnimmt.

LUSTAT News vom 19.12.2008

Luzerner Hochschulen 2007/2008

Luzerner Hochschulen legen weiter zu

An den Luzerner Hochschulen steigt die Zahl der Studierenden weiter. Im Wintersemester 2007/2008 zählte die Hochschule Luzern 3’228 Studierende. Weitere 935 Personen besuchten eine Weiterbildung. Die Zahl der Studierenden an der Pädagogischen Hochschule (Teilschule Luzern) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um knapp 26 Prozent. Während an der Pädagogischen Hochschule die Hälfte der Studierenden aus dem Kanton stammt, sind es an der Hochschule Luzern fast 27 Prozent.

LUSTAT News vom 19.12.2008

Luzerner Studierende an den universitären Hochschulen 2007/2008

Universität Luzern wächst weiter

Die Universität Luzern erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit. Im Wintersemester 2007/2008 zählte sie 1’906 Studierende. Besonders hoch ist die Anzahl der Studierenden in den Rechtswissenschaften. Der Anteil der Luzernerinnen und Luzerner an den Studierenden der Universität Luzern beträgt 30 Prozent. Die meisten Studierenden kommen aus den Kantonen Zürich, Zug und Aargau. Ungekehrt wählen viele junge Menschen aus dem Kanton Luzern ein Studium ausserhalb der Kantonsgrenzen. Bevorzugt werden die Universitäten Bern und Zürich sowie die ETH Zürich.

LUSTAT News vom 05.11.2008

Mittelschulen im Kanton Luzern 2007/2008

Gymnasien weiterhin im Aufwind

Im Schuljahr 2007/2008 verzeichneten die Gymnasien im Kanton Luzern erneut einen Zuwachs und zählten insgesamt 5'601 Lernende. 1'470 Schülerinnen und Schüler besuchten ein Kurzzeitgymnasium, die höchste Zahl seit ihrer Einführung im Schuljahr 1999/2000. In den Berufsmittelschulen wurden 1'363 Lernende ausgebildet, 149 Personen weniger als im Vorjahr. Dieser Rückgang ist auf die sinkende Zahl der Lernenden in der lehr- und schulbegleitenden Berufsmaturitätsausbildung zurückzuführen. Während Männer häufiger die Berufsmaturität wählen, entscheiden sich immer mehr Frauen für eine gymnasiale Maturität, wie LUSTAT Statistik Luzern mitteilt.

LUSTAT Aktuell vom 26.06.2008

Integrative Förderung und Sonderschulung (Schuljahr 2007/2008)

Mehr Heterogenität in Gesellschaft und Volksschule

Unsere Gesellschaft ist heterogener geworden. Die Volksschule reagiert auf diese Entwicklung vermehrt mit integrativen Förderansätzen. Dadurch erhöht sich die Zahl der Lernenden, die nach einem individuellem Lehrplan in den Regelklassen geschult werden. Im Schuljahr 2007/2008 gehörten beispielsweise auch 150 Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung dazu. Die neue Ausgabe von LUSTAT aktuell enthält ausführliche Informationen zu den Themen: Volksschule heute, Lernende mit Lern- und Verhaltensschwierigkeiten, Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, Integrative Sonderschulung und pädagogisch-therapeutische Dienste.

LUSTAT News vom 11.04.2008

Lernende im Kanton Luzern (Schuljahr 2007/2008)

Weiterer Rückgang in der Primarschule

Im Schuljahr 2007/2008 besuchen im Kanton Luzern 47’184 Kinder und Jugendliche die obligatorische Schule. Das sind 871 oder umgerechnet 1,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Grund für den erneuten Rückgang sind die seit fünf Jahren sinkenden Zahlen der Kinder im Primarschulalter. In den nächsten Jahren ist auch auf der Sekundarstufe I ein demografisch bedingter Rückgang der Zahl der Lernenden zu erwarten. Das zeigen die neuesten Zahlen der Schülerinnen- und Schülerstatistik, die LUSTAT Statistik Luzern erhoben hat.

LUSTAT News vom 12.03.2008

Lehrkräfte im Kanton Luzern (Schuljahr 2007/2008)

Zahl der Vollzeitstellen an der öffentlichen Volksschule sinkt

Im Schuljahr 2007/2008 unterrichten an der öffentlichen Volksschule des Kantons Luzern 4’932 Lehrpersonen in umgerechnet 3’138 Vollzeitstellen. Weitere 640 Lehrerinnen und Lehrer sind an den kantonalen Gymnasien tätig, 504 unterrichten an den kantonalen Berufsfachschulen. Der Trend zu weniger Vollzeitstellen an der öffentlichen Volksschule zeigt sich auch im aktuellen Schuljahr (–16 Vollzeitstellen). Fast drei Viertel der Lehrpersonen an der öffentlichen Volksschule sind Frauen; an den Gymnasien und den Berufsfachschulen sind Männer in der Mehrheit (63% bzw. 74,8%). Die meisten Lehrkräfte arbeiten im Teilzeitpensum, wobei auf den höheren Schulstufen die Vollzeitanstellung stärker verbreitet ist, wie LUSTAT Statistik Luzern mitteilt.

LUSTAT News vom 14.09.2007

Studierende an universitären Hochschulen (Studienjahr 2006/2007)

So viele Luzernerinnen und Luzerner im Studium wie noch nie

4’255 Luzernerinnen und Luzerner haben im Wintersemester 2006/2007 an einer universitären Hochschule in der Schweiz studiert. Das sind so viele wie noch nie zuvor. 3’814 Studierende belegten einen Studiengang auf Stufe Bachelor, Master oder Lizenziat/Diplom, 441 arbeiteten an einer Dissertation oder besuchten eine Weiterbildung. Die aktuellen Zahlen der gymnasialen Maturitätsabschlüsse lassen für das Studienjahr 2007/2008 eine weitere Zunahme erwarten, wie LUSTAT Statistik Luzern mitteilt.

LUSTAT News vom 14.09.2007

Studierende an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen

Pädagogische Hochschulen sorgen für Zuwachs

2’382 Luzernerinnen und Luzerner waren im Studienjahr 2006/2007 an einer Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule in der Schweiz immatrikuliert; 1’988 belegten einen Bachelor- oder Diplomstudiengang, 7,3 Prozent mehr als im Vorjahr. 394 absolvierten eine Weiterbildung. Die Zunahme ist hauptsächlich auf den Aufbau der Pädagogischen Hochschulen zurückzuführen, wie LUSTAT Statistik Luzern mitteilt.

LUSTAT Aktuell vom 01.08.2007

Mittelschulen im Kanton Luzern - Schuljahr 2006/2007

Gymnasien weiter im Trend

5’536 Jugendliche besuchten im Schuljahr 2006/2007 im Kanton Luzern das Gymnasium, so viele wie noch nie zuvor. Vor allem an den Kurzzeitgymnasien nahm die Zahl der Lernenden stark zu. Ebenfalls deutlich gestiegen ist die Zahl der Maturitätsabschlüsse.

LUSTAT News vom 18.04.2007

Lernende im Kanton Luzern (Schuljahr 2006/2007)

Fast 1’000 Lernende weniger an der obligatorischen Schule

Im Kanton Luzern nimmt die Zahl der Kinder und Jugendlichen, welche die obligatorische Schule besuchen, weiterhin ab. Die geburtenstarken Jahrgänge kommen allmählich aus dem Schulalter, geburtenschwächere Jahrgänge rücken nach. Das zeigen die neuesten Zahlen der Schülerinnen- und Schülerstatistik, die das Amt für Statistik des Kantons Luzern erhoben hat.

LUSTAT News vom 05.02.2007

Öffentliche Volksschulen – Lehrkräfte (Schuljahr 2006/2007)

Mehr Lehrpersonen, weniger Stellenprozente

An der öffentlichen Volksschule des Kantons Luzern unterrichten im Schuljahr 2006/2007 4’965 Lehrpersonen in umgerechnet 3’154 Vollzeitstellen. Die absolute Zahl der Lehrkräfte hat seit dem Schuljahr 2003/2004 somit um 23 Personen zugenommen. Nach Vollzeitstellen gerechnet, resultiert für den gleichen Zeitraum jedoch eine Abnahme von gut 300 Stellen (–8,8%), hauptsächlich bei der Vorschule und der Sekundarstufe I. Fast drei Viertel der Lehrkräfte (73,3%) sind Frauen; mit 39,1 Jahren sind sie im Schnitt 5,2 Jahre jünger als ihre männlichen Kollegen, wie das Amt für Statistik des Kantons Luzern mitteilt.

LUSTAT Aktuell vom 01.09.2006

Bildung

Lehrstellensituation bleibt angespannt

Seit dem Jahr 2001 stieg in Luzern die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge kontinuierlich an. Trotzdem haben noch immer viele Jugendliche Mühe, eine Lehrstelle nach Wunsch zu finden. Angesichts der demografischen Entwicklung dürfte sich die Situation mittelfristig entspannen.

LUSTAT News vom 16.06.2006

Lernende im Kanton Luzern (Schuljahr 2005/2006)

Schülerzahl schrumpft. Luzern liegt im Schweizer Trend.

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen im Kanton Luzern, welche die obligatorische Schule besuchen, nimmt weiterhin ab. Die geburtenstarken Jahrgänge kommen langsam aus dem Schulalter, geburtenschwächere Jahrgänge rücken nach.

LUSTAT Aktuell vom 01.06.2005

Bildung

Mehr Studierende an den Hochschulen, weniger Kinder auf Primarschulstufe

Der Wachstumsprozess des Bildungszentrums Zentralschweiz geht weiter. Sowohl an der Universität als auch an der Fachhochschule ist die Zahl der Eingeschriebenen teilweise erneut stark gestiegen. Auf Vor- und Primarschulstufe hingegen hat es auf Grund der rückläufigen Geburtenzahlen weniger Schüler/innen.

LUSTAT Aktuell vom 15.09.2004

Bildung 2003

Dynamische Entwicklung im Bildungswesen

Die Universität Luzern und die Fachhochschule Zentralschweiz verzeichnen stark steigende Studierendenzahlen. Allein diesen Herbst beginnen erneut rund 400 Personen ein Uni-Studium. Während auch im Berufsbildungsbereich die Zahl der Schüler/innen zunimmt, stagniert sie auf der obligatorischen Vorschul- und Schulstufe.