Vornamen 2020

Lina steigt auf, Matteo behauptet sich

Lina und Mat(t)eo/Mat(t)heo führen im Kanton Luzern die Rangliste der am häufigsten gewählten Vornamen für Neugeborene an. Während bei den Knaben Mat(t)eo/Mat(t)heo bereits 2019 die Spitzenposition belegt hatte, schaffte es bei den Mädchen Lina neu an die Spitze der Rangliste und verdrängt damit die letztjährig Erstplatzierte Sophia/Sofi(j)a u.ä. Etwas weniger als jedes dritte Neugeborene im Kanton Luzern erhielt 2020 einen Zweitnamen (31,5%). Das geht aus den neusten Daten der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung (BEVNAT) zum Jahr 2020 hervor. Zudem zeigt eine Analyse des kantonalen Einwohnerregisters zur Verbreitung der Familiennamen, dass der Name Müller/Muller kantonsweit am häufigsten vorkommt. In einzelnen Luzerner Regionen weicht der häufigste Nachname davon ab.

Geburtenzahl erneut leicht rückläufig

2020 wurden im Kanton Luzern 4'311 Lebendgeburten gezählt; 2'214 Knaben und 2'097 Mädchen. Das sind 46 Geburten weniger als im Vorjahr (−1,1%). Damit sank die Geburtenzahl zum zweiten Mal in Folge.

Lina erstmals beliebtester Mädchenname

Erstmals seit Beginn der Namensstatistik 1987 ist Lina 2020 mit 28 Nennungen der meistgewählte Mädchenname im Kanton. Ein Jahr zuvor hatte er mit 17 Nennungen noch auf Rang 18 gelegen. Der Name Lina verdrängt damit die vorjährige Spitzenreiterin Sophia/Sofi(j)a u.ä., die nun mit 25 Nennungen auf Rang 5 liegt. Mit 27 Nennungen haben Mi(j)a/M(i)ya und Juna(h)/Yuna(h) 2020 ebenfalls an Popularität gewonnen: Sie rangieren zusammen an zweiter Stelle, nachdem sie im Vorjahr noch den 11. bzw. 15. Platz belegt hatten. Auch beliebt ist der Name Leoni(e) (26 Nennungen) auf dem Rang 4. Die letztjährigen zweit- und drittplatzierten Lea(h) und Lia(h)/Lya(h)/Liya(h) fungieren mit 15 bzw. 13 Nennungen nicht mehr unter den Top-20.

Matteo klarer Spitzenreiter bei den Knaben

Mat(t)eo/Mat(t)heo steht 2020 im Kanton Luzern mit grossem Abstand an der Spitze der meistgewählten Knabennamen. Mit 43 Nennungen wurde der Vorname an 12 Knaben mehr vergeben als im Vorjahr. Damals hatte er zusammen mit Ben(n) ebenfalls bereits die Spitzenposition für sich beanspruchen können. Auf dem zweiten Platz folgt Noa(h) mit 27 Nennungen und auf dem dritten Leon mit 25 Nennungen. Ebenfalls häufig gewählt wurden die Namen Lio (24 Nennungen) und Nico (23 Nennungen) auf den Rängen 4 und 5. Ben(n), der im Vorjahr auf dem ersten Platz zu finden gewesen war, fiel in der Namenshitparade 2020 auf den 15. Rang zurück (18 Nennungen).

In der Stadt Luzern teilen sich drei Mädchennamen den ersten Platz

In der Stadt Luzern haben neugeborene Mädchen 2020 am häufigsten die Namen Juna(h)/Yuna(h), Mi(j)a/M(i)ya sowie Sophia/Sofi(j)a u.ä. (je 7 Nennungen) erhalten. Somit stehen gleich drei Mädchennamen an der Spitze der städtischen Vornamenshitparade, darunter auch die letztjährige Spitzenreiterin Sophia/Sofi(j)a u.ä.

Bei den Stadtluzerner Knaben nimmt Mat(t)eo/Mat(t)heo – wie im Kanton insgesamt – mit 10 Nennungen den ersten Platz ein. Damit bleibt er wie letztes Jahr der beliebteste Vorname in der Leuchtenstadt. Als zweitbeliebtester Knabenname folgt L(o)uis mit 7 Nennungen. Den geteilten dritten Rang nehmen Emil und Levi/Levy mit je 6 Nennungen ein.

Müller, Meier, Bucher – die häufigsten Familiennamen im Kanton

Im Gegensatz zu den Vornamen werden die Familiennamen in der Regel nicht ausgewählt. Gemäss kantonalem Einwohnerregister (Stand 31.12.2020) ist Müller/Muller der häufigste Familienname im Kanton. 4'934 Luzerner/innen tragen ihn als Nachname. Am zweithäufigsten vertreten ist der Familienname Meier/Meyer u.ä. (4'514 Pers.), gefolgt von Bucher (3'914 Pers.).

Bei der räumlichen Verteilung der Nachnamen zeigen sich regionale Unterschiede. In 6 der 11 Analyseregionen rangiert ebenfalls der Nachname Müller/Muller auf dem ersten Platz. In den Regionen Sursee/Sempachersee, Unteres Wiggertal und Willisau überwiegt mit dem Spitzenreiter Meier/Meyer ebenfalls ein kantonsweit sehr häufiger Name. Indessen liegen in den Analyseregionen Rooterberg/Rigi und Entlebuch jeweils Nachnamen an der Spitze, die kantonsweit nicht unter den Top-10 vertreten sind. In Rooterberg/Rigi ist dies der Familienname Zimmermann, im Entlebuch der Nachname Felder.

Bedeutung der beliebtesten Mädchen- und Knabennamen im Kanton Luzern

  • Lina, lat. „die Sanfte“, „kleiner Engel“ und „die Kleine“
  • Mia/Mya, Kurzform von Maria (griech.-lat. für Mirjam, hebr. „wohlbeleibt“ oder „Geliebte“)
  • Juna(h)/Yuna(h), lat. oder kelt. „die Freundliche“, „die Erwünschte“, „die Junge“ und „die Blühende“
  • Mat(t)eo/Ma(t)theo, ital. für Matthäus (Nebenform von Matthias, hebr. „Geschenk Jahwes“)
  • Noa(h), hebr. „Ruhe(bringer)", „Trost“
  • Leon, griech. „Löwe“, auch Kurzform von Leonhard

 

Quellen

Debus, Friedhelm: Reclams Namenbuch. Stuttgart 2014.

www.vornamen.ch (Juni 2021)

www.vorname.com (Juni 2021)

Autorin: Sibylle Haas / 17.8.2021

Kontakt

Sibylle Haas

E-Mail: sibylle.haas@lustat.ch

Telefon: +41 41 228 73 23

Analysen

Sozialbericht des Kantons Luzern 2021

Die soziale Lage der Luzerner Bevölkerung – von der Jugend bis ins Alter

Wie leben die gut 410'000 Luzernerinnen und Luzerner? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Luzerner Sozialberichts. Er beleuchtet sowohl allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen und Trends im Kanton als auch die Lebenssituation verschiedener Bevölkerungsgruppen. Zudem gibt er eine umfassende Übersicht über das System der sozialen Sicherheit und seine Finanzierung. Inhaltlich gliedert sich der vorliegende Bericht entlang des Lebenslaufs – von der Jugend bis ins Alter. Der Schwerpunkt der Darstellung liegt auf den Jahren seit Erscheinen des letzten Sozialberichts im Jahr 2013. Der Bericht ist ein Gemeinschaftswerk von LUSTAT Statistik Luzern und der Dienststelle Soziales und Gesellschaft.

Sozialbericht des Kantons Luzern 2021

Die soziale Lage der Luzerner Bevölkerung – von der Jugend bis ins Alter

Die Infografiken geben einen Überblick über die soziale Lage der Luzerner Bevölkerung. Die detaillierten Ergebnisse sind im Sozialbericht des Kantons Luzern 2021 erschienen.

Migration und Integration 2020

So wenig Einwanderungen wie seit fast 10 Jahren nicht mehr

Der Webartikel zur Migration und Integration im Kanton Luzern informiert über die internationale Struktur der Luzerner Bevölkerung. Neben dem Ausländeranteil und den ein- und auswandernden Nationalitäten werden auch die Einbürgerungen sowie der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund betrachtet. Analysiert werden die neusten Bevölkerungszahlen.